11.04.2018, Türkei, Istanbul: Die ehemals in der Türkei inhaftierte Deutsche Mesale Tolu steht an der Anlegestelle in Karaköy.  | Bildquelle: dpa

Ausreisesperre aufgehoben Tolu darf Türkei verlassen

Stand: 20.08.2018 09:00 Uhr

Die deutsche Journalistin Mesale Tolu, gegen die in der Türkei ein Prozess wegen Terrorpropaganda läuft, darf das Land verlassen. Sie bestätigte eine entsprechende Meldung ihrer Unterstützer.

Von Karin Senz, ARD-Studio Istanbul

Ein türkisches Gericht hat die Ausreisesperre gegen Mesale Tolu aufgehoben. Das bestätigte eine ihrer Anwältinnen dem ARD-Studio Istanbul. Ein Unterstützerkreis für Tolu hatte in der Nacht zuerst davon berichtet.

Inzwischen teilte auch Tolu selbst mit, dass sie die Türkei verlassen darf. Auf Twitter schrieb sie:

Ein Jahr festgesetzt

Mehr als ein Jahr saß die Übersetzerin und Journalisten aus Ulm in der Türkei fest. Die Staatsanwaltschaft in Istanbul wirft der 33-Jährigen Terrorpropaganda vor. Außerdem soll sie Mitglied in einer linksextremen Terrororganisation sein. Sie hatte in Istanbul für ein linkes Nachrichtenportal gearbeitet. Vergangenen Dezember wurde sie zwar aus der Untersuchungshaft entlassen, durfte das Land aber nicht verlassen.

Am dritten Verhandlungstag Ende April hatten viele darauf gehofft, dass Tolu nach Deutschland darf. Damals lehnte das ein Istanbuler Gericht ab. Die Enttäuschung vor allem bei Tolus Familie, die teils aus Deutschland angereist war, war groß. Es sah so aus, als müsste sie sich bis Mitte Oktober bis zum nächsten Prozesstag gedulden.

Umso überraschender kommt die Entscheidung jetzt. Auch Tolus Mann, Suat Corlu, muss sich wegen Terrorvorwürfen in Istanbul verantworten. Die beiden sind im selben Prozess angeklagt. Er darf nach Angaben des Solidaritätskreises aber nicht ausreisen. Tolu soll dagegen Ende der Woche nach Deutschland kommen.

Mesale Tolu mit ihrem Mann Suat Corlu und ihrem Vater Ali Riza Tolu | Bildquelle: dpa
galerie

Mesale Tolu mit ihrem Mann Suat Corlu und ihrem Vater Ali Riza Tolu

Signale an die Nachbarn

Die Türkei bemüht sich seit einiger Zeit um bessere Kontakte zu Europa. Vergangene Woche durften zwei inhaftierte griechische Soldaten aus der Türkei in ihre Heimat zurückkehren. Dann kam der Ehrenvorsitzende der Menschenrechtsorganisation Amnesty International in der Türkei, Taner Kilic, überraschend frei.

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland sind durch den Fall Tolu und andere Deutsche in türkischen Gefängnissen belastet. Im Februar kam der Zeitungskorrespondent Deniz Yücel überraschend frei. Er durfte sofort ausreisen. Gegen ihn, wie auch gegen Tolu, gehen die Prozesse aber weiter.

Erdogan vor Staatsbesuch

Ende September kommt der türkische Präsident Erdogan zu einem Staatsbesuch nach Deutschland. Dabei könnte es auch um Unterstützung im Streit mit den USA gehen.

Im Mittelpunkt steht der US-Pastor Andrew Brunson, der ebenfalls wegen Terrorvorwürfen angeklagt ist und die Türkei nicht verlassen darf. US-Präsident Donald Trump fordert seine Freilassung. Er verhängte Sanktionen gegen die Türkei.

Mesale Tolu darf Türkei angeblich verlassen
Karin Senz, ARD Istanbul z.Zt. Athen
20.08.2018 06:35 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 20. August 2018 Deutschlandfunk um 08:12 Uhr und die tagesschau um 09:00 Uhr.

Darstellung: