Passanten nahe des Einkaufszentrums in Thailand, in dem sich ein Schütze verschanzt hat. | Bildquelle: AP

Thailand Soldat erschießt mehrere Menschen

Stand: 08.02.2020 16:15 Uhr

Ein Mann hat im Nordosten Thailands nach Polizeiangaben mehrere Menschen getötet. Der Täter ist Soldat und noch auf der Flucht.

Ein Soldat hat im Nordosten Thailands offenbar ein Blutbad angerichtet. Nach Behördenangaben starben in der Stadt Nakhon Ratchasima 17 Menschen. Der Täter habe mit einem Maschinengewehr auf Unbeteiligte geschossen, was zu "vielen Verletzten und Toten" geführt habe, so ein Polizeisprecher.

Der Mann eröffnete mehrfach das Feuer. Die Tat ereignete sich danach in der Nähe eines Einkaufszentrums, das inzwischen abgeriegelt ist. Laut Polizei ist der Amokschütze noch nicht gefasst. Medien berichten, er habe sich in dem Einkaufszentrum verschanzt und mehrere Geiseln genommen.

Streit um Land als Tatmotiv?

Der Soldat hatte den Angaben zufolge ein Armeefahrzeug sowie die Tatwaffe entwendet. Laut Polizei soll der Mann im Streit über Landbesitz zunächst zwei beteiligte Personen, eine Frau und einen anderen Soldaten, erschossen haben. Medien berichten, bei den ersten Opfern handle es sich um den Vorgesetzten des Täters sowie eine weitere Person.

Im Internet kursierende Fotos und Videos zeigten Szenen mit panisch fliehenden Menschen. Zu hören waren mutmaßliche Schüsse aus Automatikwaffen. Lokale Medien zeigen ein Video von einem Mann, der aus einem Auto steigt und um sich schießt.

Offenbar filmte sich der Mann, der den Ermittlungsbehörden namentlich bekannt ist, während der Bluttat selbst und lud immer wieder Postings bei Facebook hoch. Der Konzern sperrte den Account des Mannes inzwischen.

Mindestens zwölf Tote bei Amoklauf in Thailand
Holger Senzel, ARD Singapur
08.02.2020 15:02 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 08. Februar 2020 um 16:03 Uhr.

Darstellung: