Präsentation des Cyber Trucks von Tesla | Bildquelle: AP

Neues Tesla-Auto Cybertruck - peinlich oder genial?

Stand: 25.11.2019 09:27 Uhr

Tiefe Risse im Panzerglas: Wie ein PR-Coup sah die Präsentation des Tesla-Cybertrucks nicht aus. Firmenchef Musk musste viel Kritik einstecken. Doch 187.000 Fans wollen das Auto offenbar trotzdem.

Von Katharina Wilhelm, ARD-Studio Los Angeles

Schlechte PR ist auch PR: So muss es Elon Musk wohl sehen, denn ein Moment bei der Präsentation seines Pick-Ups Cybertruck vergangenen Donnerstag hat ihm viel Häme beschert. Nachdem sein Chefdesigner demonstriert hatte, dass die Türen einem Schlaghammer standhalten, sollte mit einer Metallkugel demonstriert werden, dass das Glas bruchsicher ist. Doch das ging richtig daneben, das Panzerglas zeigte tiefe Risse.

Im Internet wurde die Sequenz schnell zu einem viralen Hit, zahlreiche Memes beschäftigen sich mit der fehlgeschlagenen Demonstration. Der Aktienmarkt reagierte ebenfalls, die Tesla-Aktie fiel um sechs Prozent.

Tesla Cybertrack | Bildquelle: AFP
galerie

Zerschlagene Scheiben des neuen Tesla-Autos bei der Präsentation.

"Wer braucht überhaupt ein kugelsicheres Auto?"

Doch die Glasrisse waren nicht das Einzige, was den öffentlichen Diskurs danach beschäftigte. "Wer braucht überhaupt ein kugelsicheres Auto?", fragte die "Los Angeles Times" in einem Beitrag und verwies darauf, dass das Design die viel interessantere Diskussion ausgelöst habe. 

"So habe ich einen Truck gemalt, als ich fünf Jahre alt war", sagte zum Beispiel der Technik-YouTuber Marques Brownlee, der die Präsentation live miterlebt hatte.

Das dreieckige Design des Pick-Ups spaltet die Autofans in zwei Lager: Zum einen fühlen sich viele Beobachter an futuristische Autodesigns aus den 1970er-Jahren erinnert, andere finden das fast rudimentäre eckige Design einfach nur absurd und hässlich - oder fühlen sich an Kinderspielzeug erinnert.

"Für Nerds wie mich ist das ein Erfolg"

Mike Isaac, Autoexperte von CNBC, findet Gefallen an dem ungewöhnlichen Ansatz. "Dies ist die Art Auto, von der wir dachten, dass sei ein Teil der Zukunft. Mit solchen Autos habe ich in meine Super Nintendo gespielt. Für Nerds wie mich ist das ein Erfolg."

Einig sind sich die Kritiker, dass die Inspiration für das Design irgendwo zwischen den Filmen "Blade Runner", "Batman" und "Mad Max" liegt.

Schnellere Beschleunigung als ein Porsche 911

YouTuber Brownlee glaubt, dass Tesla-Chef Musk mit seinem Cybertruck genau den richtigen Schritt vollzogen hat, auch wenn er erst einmal viel Kritik einstecken muss. "Stell dir vor, du willst in einen 100-Millionen-Dollar-Markt wie den der Pick-Up Trucks, deine Kundschaft ist zu 89 Prozent männlich und weist eine hohe Loyalität zu Marken auf. Das meistverkaufte Fahrzeug - der Ford F150 - und die anderen Trucks sehen alle ähnlich aus." Wenn Tesla etwas erreichen wolle, müsse das Auto eben anders aussehen.

Die Kundschaft der Trucks in den USA legt weniger Wert auf Umweltfreundlichkeit als auf PS, Geschwindigkeit und hohe Belastbarkeit. In diversen Videos hat Tesla gezeigt, dass das neue Auto aus der Tesla-Familie schneller als ein Porsche 911 beschleunigt und eine höhere Zugkraft hat, als die Konkurrenz von Ford.

Mehr zum Thema

Angeblich 187.000 Vorbestellungen

Am Ende hat Musk ohnehin schon geschafft, was ihm wichtig ist. Über Teslas Cybertruck wurde geredet, geschrieben, gelästert und er wurde gefeiert. Angeblich soll es laut Musk schon 187.000 Vorbestellungen für den Cybertruck geben. Dafür mussten die potentiellen Käufer 100 Dollar Anzahlung leisten. 2021 soll der Truck auf den Markt kommen.

Der Cybertruck: Genial oder Peinlich?
Katharina Wilhelm, ARD Los Angeles
25.11.2019 09:21 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 25. November 2019 um 07:07 Uhr.

Darstellung: