Josef Szajer  | REUTERS

Ungarischer EU-Politiker Rücktritt wegen illegaler Party

Stand: 02.12.2020 10:20 Uhr

Der ungarische Europaabgeordnete Szajer ist über eine illegale Party in Brüssel gestolpert und hat sein EU-Mandat niedergelegt. Der Fall schlägt politische Wellen - auch wegen der Partygäste.

Helga Schmidt ARD-Studio Brüssel

Von Helga Schmidt, ARD-Studio Brüssel

Schon am Sonntag war Josef Szajer, der Vorsitzende der ungarischen Fidesz-Partei im Europaparlament, überraschend zurückgetreten. Zunächst mit der Begründung, die seelische Belastung sei zu groß. Das hatte für Spekulationen gesorgt.

Szajer ist Gründungsmitglied der Fidesz-Partei. Er galt als Vertrauter von Regierungschef Victor Orban. Nachdem in den sozialen Netzwerken Vermutungen auftauchten, erkärte Szajer den wahren Grund für seinen Rücktritt. Er hatte am Wochenende an einer illegalen Party teilgenommen - illegal, weil in Belgien seit Ende Oktober eine nächtliche Ausgangssperre gilt. Treffen von mehr als vier Personen sind verboten.

Die Brüsseler Polizei berichtet, sie habe bei der Party mindestens 20 Personen vorgefunden. Medienberichten zufolge waren es größtenteils Männer, die meisten von ihnen nackt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat Szajer einen Fluchtversuch unternommen, außerdem wurden bei ihm Drogen gefunden.

Szajer wirkte an umstrittenen Gesetzen mit

Die Affäre um die illegale Party schlägt in Brüssel politische Wellen - auch, weil die regierende Fidesz-Partei in Ungarn erst in kürzlich die Rechte Homosexueller in Frage gestellt hat. Szajer hat die Fidesz-Politik über Jahre entscheidend geprägt. 

2011 leitete er den ungarischen Verfassungsausschuss, und er schrieb maßgeblich an der heutigen Verfassung Ungarns mit. Zuletzt auch an der umstrittenen Passage über die Ehe als eine Verbindung ausschließlich zwischen Mann und Frau. Europa-Abgeordnete berichten, Szajer habe sich mehrfach abfällig über Homosexuelle geäußert.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. Dezember 2020 um 05:24 Uhr in der Sendung "Informationen am Morgen".