Ein russisches Militärflugzeug vom Typ Iljuschin IL-76. | Bildquelle: picture-alliance/ dpa

Südkorea Warnschüsse auf russisches Militärflugzeug

Stand: 23.07.2019 07:23 Uhr

Ein russisches Militärflugzeug ist in den südkoreanischen Luftraum eingedrungen - die Armee gab daraufhin Warnschüsse auf den Flieger ab. Es ist der erste derartige Zwischenfall zwischen den beiden Ländern.

Von Bernd Musch-Borowska, ARD-Studio Südasien

Ein russisches Militärflugzeug sei zweimal in den südkoreanischen Luftraum eingedrungen, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Kampfjets der Luftwaffe hätten daraufhin Warnschüsse abgegeben.

Zuvor habe der russische Bomber die sogenannte Luftverteidigungsindentifikationszone KADIZ an der Ostküste des Landes durchflogen und dabei bereits internationale Vereinbarungen verletzt. Diese Zone gehört nicht direkt zum Hoheitsgebiet, stellt aber einen Puffer gegen unberechtigtes Eindringen dar.

Über Hintergründe ist noch nichts bekannt

Es sei der erste derartige Zwischenfall, berichtete Yonhap. Noch nie zuvor hätten russische Militärmaschinen den Luftraum Südkoreas verletzt. Hingegen sei die Sicherheitszone KADIZ schon mehrfach von russischen Flugzeugen durchflogen worden, hieß es, zuletzt am 20. Juni.

Auch mehrere chinesische Militärflugzeuge seien in den Luftraum Südkoreas eingedrungen, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das Verteidigungsministerium in Seoul.

Über die Hintergründe ist noch nichts bekannt. Die Regierung in Seoul habe offizielle Beschwerden bei der russischen und der chinesischen Regierung eingereicht.

Warnschüsse gegen russische Militärflugzeuge
Bernd Musch-Borowska, ARD Neu-Delhi
23.07.2019 06:29 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 23. Juli 2019 um 06:15 Uhr.

Darstellung: