In Shanghai liegen und sitzen Menschen in Gruppen draußen, nachdem der strenge Corona-Lockdown beendet ist. Ein Mann spielt mit seinem Hund. | REUTERS

Corona-Pandemie in Shanghai Eine Metropole erwacht aus dem Lockdown

Stand: 01.06.2022 12:20 Uhr

Rund zwei Monate lang stand das Leben in Shanghai während eines strengen Corona-Lockdowns still. Nun kehrt der Alltag zurück - allerdings nach wie vor unter gewissen Sicherheitsmaßnahmen.

Von Eva Lamby-Schmitt, ARD-Studio Shanghai

Ein Countdown um Mitternacht und fröhliche Gesichter: Viele Menschen in Shanghai haben das offizielle Ende des Lockdowns bereits in der Nacht auf den Straßen gefeiert. Nun zeigt sich, ob der von den Staatsmedien versprochene normale Alltag wirklich einkehrt.

Eva Lamby-Schmitt ARD-Studio Shanghai

Tatsächlich dürfen die meisten Menschen ihre Häuser wieder verlassen, viele gehen wieder wie gewohnt zur Arbeit. Sowohl Busse als auch die U-Bahnen fahren wieder mit Einschränkungen. "Heute Morgen haben wir gesehen, dass unser Tor offen ist und dass viele Autos auf der Straße sind. Wir konnten unser Bürogebäude mit dem grünen Gesundheitscode betreten. Wir sind sehr glücklich", berichtet eine Einwohnerin.

Jetzt möchte ich nur noch einkaufen gehen, meine Haare schneiden lassen und mit meinen Freunden in unseren Lieblingsrestaurants gut essen gehen.

Restaurants öffnen ihre Türen

Auch ein Mann äußert sich "sehr glücklich": "Die Stadt ist so viel lauter als vorher. Jetzt kann man alle möglichen Geräusche hören, vor allem von den Autos und dem Verkehr. Ich will einfach alle meine Freunde treffen, die ich seit zwei Monaten nicht mehr gesehen habe. Ich will mit ihnen Hotpot essen und Bier trinken."

Kleine Frühstückslokale und Cafés haben am Morgen geöffnet, Restaurantbesitzer bereiten sich vor und putzen ihre Lokale. Vor den wieder geöffneten Supermärkten stapeln sich kistenweise Lebensmittel. Zumindest die Lager scheinen jetzt wieder gefüllt zu sein, nachdem zwei Monate lang im Online-Geschäft fast alles ausverkauft war.

Für die Freiheiten braucht es einen PCR-Test

Auch die neuen Corona-Teststationen, die für jeden in Shanghai innerhalb von 15 Minuten Fußweg erreichbar sein sollen, sind in Betrieb. Denn Einkaufen, U-Bahn fahren, ins Büro gehen - das geht nur mit einem PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Tests sind in diesem Monat noch kostenfrei.

Die Finanz- und Hafenmetropole meldete zuletzt 15 Corona-Neuinfektionen am Tag. Mitte April waren es in der Spitze fast 30.000 Fälle gewesen.

Ein Frau steht mit ihrem Fahrrad vor einer Corona-Teststation in Shanghai. | REUTERS

Für jede Einwohnerin und jeden Einwohner in Shanghai soll es in näherem Umkreis die Möglichkeit geben, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Bild: REUTERS

Regierung will Konjunktur wieder ankurbeln

Die strikte Null-Covid-Politik und die wochenlangen strengen Corona-Lockdowns in mehreren chinesischen Städten haben auch die Wirtschaft stark belastet. Die Arbeitslosigkeit ist gestiegen, der Konsum zurückgegangen. Die Produktion in den Lockdown-Städten stand weitestgehend still.

Die chinesische Staats- und Parteiführung hat deshalb ein Konjunkturpaket auf den Weg gebracht, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Unter anderem soll der Konsum angekurbelt werden, speziell der Verkauf von Autos und Haushaltsgeräten.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 01. Juni 2022 um 12:07 Uhr.