Aus Russland freigelassener Ukrainer bei seiner Landung in Kiew | Bildquelle: REUTERS

Krim-Konflikt Russland und Ukraine tauschen Gefangene aus

Stand: 07.09.2019 15:14 Uhr

Präsident Putin wertet den Schritt als richtungsweisend für die russisch-ukrainischen Beziehungen: Beide Länder haben erstmals in großem Stil Gefangene ausgetauscht. Sie wurden mit Flugzeugen nach Kiew und Moskau gebracht.

Rund fünf Jahre nach Beginn des Krim-Konflikts haben die Ukraine und Russland einen großen Gefangenenaustausch durchgeführt. Die Flugzeuge mit ukrainischen und russischen Gefangenen landeten nahezu zeitgleich in Kiew und Moskau. Auf dem Rollfeld in der ukrainischen Hauptstadt wartete neben Dutzenden Angehörigen auch Präsident Wolodymyr Selenskyj auf die 35 Freigelassenen. Auf Fernsehbildern ist zu sehen, wie sich Angehörige in den Armen liegen. Auch das russische Staatsfernsehen zeigte Livebilder von der Landung.

35 gegen 35

Nach Angaben der russischen Beauftragten für Menschenrechte, Tatjana Moskalkowa, die Präsident Wladimir Putin unterstellt ist, wurden jeweils 35 Personen ausgetauscht. Um wen es sich genau handelt, ist noch nicht bekannt. Der russische Anwalt Mark Feigin twitterte, Russland habe 24 ukrainische Seeleute freigelassen, die im November 2018 vor der von Russland annektierten Halbinsel Krim gefangen genommen worden seien. Auch der Journalist Roman Suschtschenko und der Filmemacher Oleg Senzow seien an Bord des in Moskau gestarteten Flugzeugs gewesen.

Wen die Ukraine freigelassen hat, ist bislang unklar. Bekannt war lediglich, dass sich der Leiter des Kiewer Büros der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Ria Nowosti, Kirill Wyschinski, an Bord befand, der im vergangenen Jahr wegen Verratsvorwürfen ins Gefängnis gekommen war. Das bestätigte der Chef der Mediengruppe Rossija Sewondja, zu der Ria Nowosti gehört.

Russland und Ukraine lassen Häftlinge frei
tagesschau 17:00 Uhr, 07.09.2019, Ina Ruck, ARD Moskau

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Moskau und Kiew hatten auf Initiative Selenskyjs seit Ende Juli über den Austausch von Gefangenen zur Entspannung der beiderseitigen Beziehungen verhandelt. Kremlchef Wladimir Putin hatte ihn als "großen Schritt hin zur Normalisierung" der russischen Beziehungen mit der Ukraine bezeichnet.

Der Gefangenenaustausch sei ein "erster Schritt" zur Beendigung des Konflikts mit Russland, sagte Selenskyj. Die Beziehungen zwischen Moskau und Kiew sind seit Russlands Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim 2014 äußerst angespannt. Das russische Außenministerium sprach von einem "wichtigen Schritt". Diese Stimmung könne genutzt werden für die Lösung weiterer Probleme, teilte eine Ministeriumssprecherin mit.

Gefangenenaustausch zwischen Russland und der Ukraine
Christina Nagel, ARD Moskau
07.09.2019 11:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 07. September 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: