Leere Straße in Moskau | Bildquelle: YURI KOCHETKOV/EPA-EFE/Shutterst

Coronavirus-Pandemie Mehr als 10.000 neue Fälle in Russland

Stand: 03.05.2020 17:15 Uhr

Russland hat mit 10.633 zusätzliche Corona-Infektionen einen neuen Rekordzuwachs vermeldet. Am stärksten ist die Region Moskau betroffen. Auch hochrangige Regierungsmitglieder sind erkrankt.

In Russland steigt die Zahl der neu mit dem Coronavirus Infizierten weiter dramatisch an. Mit 10.633 neuen Fällen innerhalb eines Tages sei ein neuer Höchstwert erreicht worden, teilten die Behörden mit. Damit gibt es nun landesweit mehr als 134.600 nachgewiesene Infektionen. Bisher starben 1280 Menschen mit dem Virus. 16.600 erholten sich wieder.

Neuinfektionen steigen trotz strenger Beschränkungen in Russland rapide an
tagesschau 20:00 Uhr, 03.05.2020, Ina Ruck, ARD Moskau

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Die gestiegene Zahl der Fälle spiegele eine Ausweitung der Tests wider und deute nicht auf eine Verschärfung der Pandemie hin, sagte der russische Epidemiologe Alexander Ginzburg vom Gamaleja-Zentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie laut der Agentur Interfax. Die Zahl der Tests habe sich in den vergangenen zehn Tagen verdoppelt.

Putin und Verteidigungsministerium besorgt

Allein in Moskau, dem Brennpunkt der Corona-Epidemie in Russland, meldeten die Behörden mehr als 5900 neue Fälle. Insgesamt haben sich damit in der Hauptstadt nach offizieller Zählung mehr als 68.600 Menschen seit Beginn des Ausbruchs angesteckt. Bürgermeister Sergej Sobjanin warnte, seine Stadt habe den Höhepunkt noch nicht erreicht. Womöglich könnten sogar mehr als 250.000 Menschen infiziert sein, sagte Sobjanin. Präsident Wladimir Putin bezeichnete die Situation zuletzt als "sehr schwierig".

Corona-Abteilung in Moskauer Krankenhaus | Bildquelle: AP
galerie

Die russischen Krankenhäuser werden durch die Pandemie zunehmend belastet.

Das russische Verteidigungsministerium nannte das Virus eine "große Bedrohung". "Diese Infektion kennt keine Grenzen", sagte Vize-Verteidigungsminister Alexander Fomin in einem Fernsehinterview. In der russischen Armee gibt es dem Ministerium zufolge mittlerweile fast 3000 Infektionsfälle.

Erste Lockerungen für 12. Mai geplant

Trotz der stetigen Zunahme der Zahlen stellte der Kreml eine mögliche schrittweise Lockerung der Ausgangsbeschränkungen ab dem 12. Mai in Aussicht. Dies werde aber je nach Region unterschiedlich gehandhabt.

Zwei Regierungsmitglieder erkrankt

Mit Ministerpräsident Michail Mischustin und Bauminister Wladimir Jakuschew sind auch zwei Regierungsmitglieder an Covid-19 erkrankt. Mischustin werde in einem Krankenhaus behandelt und stehe unter der Aufsicht von Spezialisten, sagte ein Regierungssprecher der Agentur Interfax zufolge. Jakuschew befindet sich laut seinem Ministerium ebenfalls in einer Klinik.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Mai 2020 um 17:58 Uhr.

Darstellung: