Rund 100 Migranten stehen eng gedrängt an Deck des Rettungsschiff "Eleonore". | Bildquelle: dpa

Deutsches Rettungsschiff "Eleonore" darf Hafen in Sizilien anlaufen

Stand: 02.09.2019 14:06 Uhr

Italiens Behörden lenken ein: Das deutsche Rettungsschiff "Eleonore" darf im Hafen von Pozzallo anlegen, wird aber direkt beschlagnahmt. Zuvor hatte der Kapitän den Notstand ausgerufen. An Bord sind mehr als 100 Flüchtlinge.

Das deutsche Rettungsschiffs "Eleonore" darf nach Angaben der Hilfsorganisation Mission Lifeline mit mehr als 100 Flüchtlingen an Bord den Hafen der sizilianischen Stadt Pozzallo anlaufen. Die Finanzpolizei habe die Erlaubnis zum Anlegen gegeben, sagte ein Sprecher der Hilfsorganisation Mission Lifeline. Die geretteten Menschen könnten dann an Land gehen, berichtet die Organisation. Die italienischen Behörden erklärten das Schiff allerdings in dem Moment als beschlagnahmt, als es in italienische Gewässer einfuhr.

30 Minderjährige an Bord

Der deutsche Kapitän Claus-Peter Reisch war zuvor trotz eines Verbots der italienischen Regierung in nationale Gewässer gefahren und hatte nach einem heftigen Gewitter den Notstand ausgerufen. Die Zustände an Bord des nur 46 Quadratmeter großen Schiffs seien nach rund einer Woche auf See nicht mehr tragbar, sagte Reisch. "Die lebensbedrohliche Lage an Bord zwingt mich, den nächsten sicheren Hafen anzulaufen", erklärte er. Der Bürgermeister von Pozzallo, Roberto Ammatuna, werde sie im Hafen erwarten.

Die Crew hatte die Flüchtlinge am vergangenen Montag vor der Küste Libyens aus Seenot geborgen. Die meisten der 100 Geretteten stammen nach Angaben der Hilfsorganisation aus dem Sudan. Unter ihnen sind 30 Minderjährige, vier davon sind unter zehn Jahre alt.

Menschen dürfen "Mare Jonio" verlassen

Auch die Migranten an Bord des tagelang blockierten Rettungsschiffs "Mare Jonio" können nach Angaben einer italienischen Hilfsorganisation in Italien an Land. Die Küstenwache werde aus Hygienegründen die letzten 31 verbliebenen Menschen von Bord übernehmen, erklärte Mediterranea Saving Humans. "Ihre Odyssee ist vorbei, und am Horizont scheint ein bisschen Menschlichkeit durch." Das Schiff hatte Ende August mehr als 100 Migranten gerettet. Vergangenen Donnerstag hatten die italienischen Behörden wegen schwerer See die Anlandung von Frauen, Kindern und Kranken erlaubt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. September 2019 um 14:00 Uhr.

Darstellung: