Polizisten kontrollieren Fahrzeuge auf einer Bundestraße in Tirol. | Bildquelle: dpa

Neue Fahrverbote in Kraft Tirol stoppt "Navi-Ausweicher"

Stand: 22.06.2019 17:14 Uhr

Staus umfahren oder Mautgebühren sparen: Das wird in Tirol nun schwieriger. Die Landstraßen sind für den Durchreiseverkehr gesperrt, die Polizei schickt Fahrer auf die Autobahn zurück - trotz Protest aus Bayern.

Im österreichischen Bundesland Tirol gelten die neuen Wochenend-Fahrverbote. Seit Samstagmorgen kontrollieren Polizisten Autofahrer, die von der Inntal- oder der Brennerautobahn abfahren und die Landstraßen nutzen wollen. Nur Anwohner oder Touristen mit einem Ziel in der Umgebung wurden durchgelassen.

Die Urlauber reagierten meist mit Verständnis, hieß es von der Landesverkehrsabteilung in Innsbruck. Es habe keine größeren Schwierigkeiten gegeben. Tirol sperrt die Landstraßen für "Navi-Ausweicher": Autofahrer, die bei Stau auf die Nebenstrecken ausweichen und durch die bereits stark belasteten Dörfer fahren - oder einfach nur Mautgebühren umgehen wollen. Die Regelung gilt jedes Wochenende von Samstag um 7.00 Uhr bis Sonntag um 19.00 Uhr - und zwar bis Mitte September.

Tirol sperrt Landstraßen für Reiseverkehr
tagesschau 20:00 Uhr, 22.06.2019, Martin Voglmaier, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Fahrer müssen zur Autobahn zurück

An diesem Wochenende dürften die Maßnahmen auch viele deutsche Reisende treffen: In Bayern und Baden-Württemberg gehen die Pfingstferien zu Ende. Für Berlin und Brandenburg ist es das erste Sommerferienwochenende. Stellen die Polizisten fest, dass Autofahrer auf Landstraßen zum Brenner oder in Richtung Deutschland fahren wollen, werden sie zurück zur Autobahn geschickt. Die Fahrverbote gelten für den gesamten Verkehr, ob Auto, Laster oder Motorrad.

Bayern protestiert gegen diese Maßnahme: Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Markus Söder forderte sogar eine Klage gegen Österreich. Er argumentiert, die Reisefreiheit in der EU werde durch die Straßensperrungen massiv erschwert. "Das Verhalten von Tirol ist diskriminierend und europarechtswidrig", sagte Söder dem "Münchner Merkur". Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart sprach von "reiner Schikane".

Tirol | Bildquelle: dpa
galerie

Wegen der Fahrverbote in Tirol müssen Urlauber aus Deutschland mit längeren Staus rechnen.

Tirol kündigt Ausweitung an

Die Tiroler Landesregierung verteidigte das Vorgehen als "Notmaßnahme" und kündigte eine Ausweitung der Fahrverbote auf Landstraßen an. Demnach soll der Transitverkehr auch in den Bezirken Kufstein und Reutte eingeschränkt werden - möglicherweise schon in den nächsten Wochen. Landeshauptmann Günther Platter sagte der österreichischen Nachrichtenagentur APA, er habe keine Sorge vor der von Bayern angedrohten Klage.

Auf Klage Österreichs hin hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) am vergangenen Dienstag die Pläne von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gekippt, eine Pkw-Maut auf deutschen Autobahnen einzuführen, die indirekt nur ausländische Autofahrer treffen sollte. Der EuGH wertete das als Diskriminierung ausländischer Autofahrer.

Tirol sperrt Landstraßen
Sandra Limoncini, BR
22.06.2019 17:13 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. Juni 2019 um 18:00 Uhr.

Darstellung: