Frankreich, Paris: Eine Besucherin mit Nasen-Mundschutz guckt vom Eiffelturm auf die Stadt. | dpa

Corona-Pandemie Höchste Warnstufe in Paris

Stand: 05.10.2020 01:26 Uhr

Der Schritt kommt nicht überraschend: Wegen der angespannten Corona-Lage soll in Paris und der direkten Umgebung die "maximale Alarmstufe" ausgerufen werden. Das könnte besonders für die angeschlagene Gastronomie schmerzhaft werden.

Wegen der weiter steigenden Corona-Infektionszahlen wird in Paris die höchste Warnstufe verhängt. Damit treten verschärfte Maßnahmen in Kraft, wie das Büro von Ministerpräsident Jean Castex mitteilte.

Bars und Cafés müssen schließen

Bars und Cafés in der Hauptstadt und einigen Vororten müssen demnach geschlossen werden, Restaurants dürfen hingegen bei Einhaltung verschärfter Hygiene-Regeln geöffnet bleiben.

Die Maßnahmen sollen zunächst ab Dienstag für zwei Wochen gelten. Nähere Angaben sollen die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo und Polizeipräfekt Didier Lallement machen, wie die Regierung weiter mitteilte. 

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie gilt die "maximale Alarmstufe" bisher nur im französischen Überseegebiet Guadeloupe und in Marseille. In der südfranzösischen Hafenstadt mussten die Restaurants und Bars daher bereits schließen - dagegen hatte es massiven Protest gegeben.

Schlechte Corona-Lage in der Hauptstadt

Die Verhängung der höchsten Warnstufe kommt nicht überraschend. Gesundheitsminister Olivier Véran hatte bereits zuvor gesagt, dass sich die Lage in der Hauptstadt und den Vorstädten zuletzt rapide verschlechtert habe. Nur ein Rückgang der Infektionszahlen könne eine "völlige Schließung" der Bars und Cafés in der Hauptstadt verhindern. 

Am Wochenende war die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Frankreich auf einen neuen Rekordwert von fast 17.000 gestiegen. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie stieg auf rund 32.200. Damit gehört Frankreich zu den am stärksten von der Pandemie betroffenen Ländern Europas.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell im Hörfunk am 05. Oktober 2020 um 09:00 Uhr.