Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un erreicht Chasan | Bildquelle: YONHAP/EPA-EFE/REX

Gipfel mit Putin Kim in Russland eingetroffen

Stand: 24.04.2019 14:25 Uhr

Es ist das erste Treffen zwischen Russlands Präsidenten Putin und Nordkoreas Staatschef: Im gepanzerten Sonderzug ist Kim in Russland eingetroffen. Bei dem Gipfel soll es auch um atomare Abrüstung gehen.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist zu seinem Gipfeltreffen mit Kremlchef Wladimir Putin in Russland eingetroffen. Sein gepanzerter Sonderzug überquerte die nordkoreanisch-russische Grenze und hielt am Grenzbahnhof von Chassan, wie die russische Nachrichtenagentur Tass berichtete. Mit an Bord des Zuges: Zwei nordkoreanische Offizielle mit weißen Handschuhen und Putztüchern, die am noch rollenden Zug die Haltegriffe und Scheiben jener Zugtür polierten, aus der dann Kim in Chassan ausstieg.

Kim sei mit Blumen empfangen worden, sagte eine lokale Politikerin. "Er könnte jetzt das Kim Il Sung Museum besuchen." Nach einer kurzen Begrüßungszeremonie sagte Kim: "Ich komme nach Russland erfüllt von den warmen Gefühlen unseres Volkes. Ich hoffe auf einen erfolgreichen und nützlichen Besuch und auf Gespräche mit Herrn Putin über die Lage auf der koreanischen Halbinsel und unsere bilateralen Beziehungen."

Nordkoreas Machthaber Kim in Wladiwostok eingetroffen
tagesschau 20:00 Uhr, 24.04.2019, Ina Ruck, ARD Moskau

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Treffen in Wladiwostok

Seine Weiterreise führt Kim dann über Ussuriysk nach Wladiwostok - dort ist er inzwischen eingetroffen. In seiner Begleitung sind hohe Beamte, darunter Vize-Außenministerin Choe Son Hui. Nach der Ankunft folgte ein eher folkloristisches Programm, sagte der Gouverneur von Primorje Oleg Koshemjako im Fernsehinterview zum Besuchstag Nummer 1: "Er möchte Arbeitskollektive besuchen, Kulturzentren. Es sind auch Treffen mit einfachen Bürgern eingeplant und ich denke, er wird die positive Einstellung der Menschen unserer Region zu unseren Nachbarn spüren. Er sagte, er wolle noch einmal kommen. Er freue sich über jeden Russlandbesuch."

Das Gespräch mit Putin ist für morgen in Wladiwostok geplant. Dabei soll es vor allem um die atomare Abrüstung Nordkoreas gehen. Es soll aber auch über den Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit beider Länder gesprochen werden.

Russischen Medienberichten zufolge wird Kim am bis Freitag in Wladiwostock bleiben.

Die beiden Politiker wollen sich auf einer kleinen Insel mit dem Namen Russki treffen. Über den Zeitpunkt des Treffens war lange spekuliert worden. Der Kreml hielt sich bis zuletzt bedeckt, wann und wo sich beide Politiker begegnen werden. Es wäre das erste Treffen von Putin mit Kim - und es wäre gut zwei Monate nach dem Gipfel zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump. Diese Begegnung war vorzeitig abgebrochen worden. Beide konnten sich nicht auf zentrale Fragen der atomaren Abrüstung Nordkoreas einigen.

Russland ist einer der wenigen Verbündeten des international isolierten Nordkoreas. Das letzte Gipfeltreffen zwischen beiden Ländern fand im Jahr 2011 statt. Damals reiste Kims Vater Kim Jong Il zu Gesprächen mit dem damaligen russischen Präsidenten Dmitri Medwedew nach Sibirien.

Mit Informationen von Frank Aischmann, ARD-Studio Moskau

Worum es in dem ersten Treffen von Putin und Kim gehen könnte
Kathrin Erdmann, ARD Tokio
24.04.2019 10:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 24. April 2019 um 07:03 Uhr.

Darstellung: