Der britische Prinz Harry und seine Frau Meghan. | REUTERS

Britisches Königshaus Harry und Meghan ziehen sich zurück

Stand: 08.01.2020 22:25 Uhr

Der britische Prinz Harry und seine Frau Meghan geben einen Teil ihrer royalen Verpflichtungen ab. Sie wollen finanziell unabhängig werden und künftig einen Teil ihrer Zeit in Nordamerika verbringen.

Prinz Harry und seine Frau Meghan ziehen sich aus der ersten Reihe der britischen Royals zurück. "Wir wollen als ranghohe Mitglieder der Königsfamilie zurücktreten und arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden", schrieb das Paar in einer Erklärung. In Zukunft wolle es seine Zeit außerdem zwischen dem Vereinigten Königreich und Nordamerika aufteilen.

Königin Elizabeth II. würden sie weiter voll unterstützen, schrieben der Herzog und die Herzogin von Sussex. Ihren Pflichten gegenüber der Königin und den Commonwealth-Staaten wollten sie weiter nachkommen. Dafür würden sie mit der Queen, dem Prinzen von Wales - Thronfolger Charles - und dem Herzog von Cambridge - Harrys älterem Bruder William - zusammenarbeiten.

Künftige Rolle bleibt unklar

Das Paar äußerten sich auch zu der Zukunft von Sohn Archie: Dieser werde in Anerkennung der königlichen Tradition erzogen. Zugleich wolle die Familie sich selbst den Raum geben, ein "neues Kapitel" zu starten. Vor der Hochzeit mit Harry 2018 war Herzogin Meghan als amerikanische Schauspielerin Meghan Markle bekannt.

Der Buckingham Palace ließ in einem kurzen Statement verlauten, dass die Gespräche mit Harry und Megan über ihre künftige Rolle noch ganz am Anfang stünden. Man verstehe ihren Wunsch, aber es seien komplizierte Angelegenheiten, deren Klärung zeit bedürfte, sagte eine Sprecherin.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 08. Januar 2020 um 21:00 Uhr.