Demirtas spricht in ein Mikro | Bildquelle: AP

Angebliche PKK-Nähe 142 Jahre Haft für Demirtas?

Stand: 17.01.2017 16:53 Uhr

Im Verfahren gegen die Spitzen der pro-kurdischen Oppositionspartei, HDP, fordert die türkische Staatsanwaltschaft lange Haftstrafen. So soll der Parteivorsitzende Demirtas bis zu 142 Jahre in Haft. Ihm wird Nähe zur PKK vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft in Diyarbakir fordert bis zu 142 Jahre Haft für den Vorsitzenden der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP, Selahattin Demirtas. Ihm werde unter anderem Leitung der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und Terrorpropaganda vorgeworfen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Anklageschrift.

Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag, die Doppelspitze der HDP, sind in Untersuchungshaft. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag, die Doppelspitze der HDP, sind in Untersuchungshaft.

Vorwürfe: Volksverhetzung und Terrorpropaganda

Für die Ko-Vorsitzende der Partei, Figen Yüksekdag, verlangt die Staatsanwaltschaft demnach bis zu 83 Jahre Haft. Ihr wird unter anderem Volksverhetzung und ebenfalls Terrorpropaganda vorgeworfen. Das Gericht muss die Anklage noch annehmen. HDP-Sprecherin Bermali Demirdögen sagte, sie könne das verlangte Strafmaß vorerst nicht bestätigen. Die Anwälte hätten die entsprechenden Dokumente noch nicht erhalten.

Elf Abgeordnete in Haft

Demirtas, Yüksekdag und zehn weitere HDP-Abgeordnete waren im November wegen Terrorvorwürfen in Untersuchungshaft genommen worden. Eine Abgeordnete wurde seitdem wieder freigelassen, eine weitere wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan beschuldigt die HDP, der verlängerte Arm der PKK zu sein. Die HDP weist das entschieden zurück.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Januar 2017 um 18:00 Uhr

Darstellung: