Blick auf den Flughafen Ciudad Real | Bildquelle: Oliver Neuroth

Ciudad Real in Spanien Zweite Chance für den Pleite-Flughafen

Stand: 12.09.2019 09:23 Uhr

Er gilt als Investitionsruine der Extraklasse: Der Flughafen Ciudad Real. 2012 nach nur drei Jahren Pleite gegangen, wird er heute wiederöffnet. Diesmal mit besserem Konzept?

Von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

Der Werbespot aus der Planungsphase verkauft den Flughafen Ciudad Real als Tor zur Welt: Er sei der "perfekte Verbindungspunkt nach Europa, Afrika und Amerika!". Und Regionalpolitiker schwärmten bei der Eröffnung 2008 noch: "Der Flughafen wird 24 Stunden am Tag geöffnet sein, das ganze Jahr über", und sprachen vom Flughafen "Madrid Süd". Er sollte den Hauptstadt-Airport entlasten. Der Plan: Maschinen aus aller Welt landen in Ciudad Real.

Groß genug für das Spaceshuttle

Der Flughafen hat eine der längsten Landebahnen Europas - sie misst vier Kilometer. Sogar ein Spaceshuttle hätte dort landen können. Die Passagiere sollten vom Terminal gleich in einen Hochgeschwindigkeitszug umsteigen. Der hätte sie in 50 Minuten nach Madrid bringen sollen. Doch dieser Plan war zum Scheitern verurteilt, sagt Wirtschaftswissenschaftler Germà Bel von der Universität Barcelona. Denn Flugzeuge haben bekanntlich öfter mal Verspätung.

"Es ist nicht so, dass du mit dem Flugzeug ankommst und der Zug auf dich wartet. Züge fahren nach Fahrplan. Und der nächste kommt auf dieser Strecke erst zwei Stunden später. Daher funktionieren Anschlüsse zwischen Hochgeschwindigkeitszügen und Flughäfen meistens nicht. Niemand, der nach Madrid wollte, landete auf dem Flughafen von Castilla-La Mancha."

Blick auf den Flughafen Ciudad Real | Bildquelle: Oliver Neuroth
galerie

Flughafen mit Gleisanschluss. Aber: Züge fahren nach Fahrplan, Flieger haben Verspätung.

Castilla-La Mancha: So heißt die ländliche Region, in der Ciudad Real liegt. Die Stadt hat gerade einmal 70.000 Einwohner. Die freuten sich in den dreieinhalb Jahren, die der Flughafen in Betrieb war, ohne großen Aufwand auf eine Geschäftsreise oder in den Urlaub starten zu können. Almudena zum Beispiel:

"Mein Sohn und ich sind von hier aus mal nach Mallorca geflogen. Das war unglaublich komfortabel. Aber ganz ehrlich: Wir brauchen diesen Flughafen nicht. Spanien dachte damals, superreich zu sein, ein Wunderland. Wir lebten über unsere Verhältnisse, Schulden häuften sich an und nun müssen wir die Rechnung dafür zahlen."

Blick auf den Flughafen Ciudad Real | Bildquelle: Oliver Neuroth
galerie

Irgendwo im Nirgendwo. Nach nur drei Jahren musste Ciudad Real 2012 schließen - er war schlicht nicht profitabel.

An der Finanzierung des Flughafens war neben Privatinvestoren auch die Sparkasse von Castilla-La Mancha beteiligt. Sie ist nun pleite. Genau wie die damalige Betreiberfirma. Der Airport musste Anfang 2012 schließen. Der Bau verschlang zwischen einer halben und einer Milliarde Euro. Die genaue Summe wollen die Verantwortlichen von damals heute nicht mehr nennen.

Zukunft als Flugzeug-Friedhof?

Jetzt will ein neuer privater Betreiber aus dem Flughafen eine "multifunktionale Plattform" machen, wie er sagt. Das heißt: Neben Passagierflugzeugen soll vermehrt Luftfracht abgefertigt werden. Außerdem ist geplant, das Airport-Gelände als Abstellplatz für ausgemusterte Flugzeuge zu nutzen - quasi als Flugzeug-Friedhof. José Sánchez-Bódalo von der Betreiberfirma CRIA stellt aber klar, dass der Riesenairport erst einmal klein startet.

"Wir haben immer gesagt, dass dieser Flughafen nicht massenhaft Arbeitsplätze schaffen wird. Wir brauchen 30 bis 35 Beschäftigte, um die Anlage zu betreiben. Der Flughafen wird zunächst auch nur montags bis freitags geöffnet sein, von 10 bis 18 Uhr. An Feiertagen und Wochenenden auf Anfrage."

Wie viele Füge genau von heute an in Ciudad Real wieder abgefertigt werden, verrät der Betreiber bisher nicht. Nur dass die erste Maschine am Abend landen und mit Wasserfontänen der Flughafenfeuerwehr empfangen wird. Spanische Medien spekulieren schon, wie lange der Airport diesmal durchhält. Denn auf das Konzept, neben dem Passagierbetrieb auch alte Flugzeuge zu recyclen, setzen schon mehrere spanische Flughäfen - zum Beispiel der Flughafen Lleida. Die Airports könnten sich nun gegenseitig Konkurrenz machen.

Spaniens Skandal-Flughafen Ciudad Real öffnet wieder
Oliver Neuroth, ARD Madrid
12.09.2019 08:27 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. September 2019 um 09:17 Uhr.

Darstellung: