Florence Nightingale | Bildquelle: REUTERS

Florence Nightingale Pionierin der modernen Krankenpflege

Stand: 12.05.2020 14:00 Uhr

Die Britin Nightingale führte vor mehr als 150 Jahren erstmals Hygienestandards in der Krankenpflege ein. Sie kämpfte auch für ein allgemeines Gesundheitssystem. Ihr Geburtstag am 12. Mai ist heute der internationale Tag der Krankenpflege.

 Von Imke Köhler, ARD-Studio London

Der Vorname von Florence Nightingale rührt von ihrer Geburtsstadt her: Am 12. Mai 1820 kommt sie in Florenz zur Welt und wird von ihren Eltern nach der Metropole benannt. Als Kind wächst sie in Großbritannien auf. Schon damals hat sie die Ahnung, dass sie etwas aus ihrem Leben machen würde, und diese Vorstellung lässt sie nie mehr los.

Mit 17 hat Florence Nightingale ein religiöses Erweckungserlebnis. Sie schreibt in ihr Tagebuch, dass Gott zu ihr gesprochen und sie in seinen Dienst gerufen habe. Sie interessiert sich für Mathematik, liest philosophische Schriften und beschäftigt sich mit dem Gesundheitswesen. Mit Mitte 20 entschließt sie sich endgültig, ihr Leben der Krankenpflege zu widmen.

Ihre Eltern sind dagegen. Krankenpflege ist für eine Tochter aus höherem Hause nicht standesgemäß. Sie wollen sie lieber reich verheiraten. Aber Florence macht in Kaiserswerth - heute ein Stadtteil von Düsseldorf - einen Schnellkurs in Krankenpflege.

Florence Nightingale | Bildquelle: picture alliance / Glasshouse Im
galerie

Der Vorname von Florence Nightingale rührt von ihrer Geburtsstadt her: Am 12. Mai 1820 kommt sie in Florenz zur Welt.

Krimkrieg als Schlüsselerlebnis

1854 wird sie zum Einsatz in den Krimkrieg entsandt, in den Großbritannien verwickelt ist. Das war ein entscheidender Punkt in ihrem Leben, erzählt Kristin Bühnemann, deutsche Co-Direktorin des "Florence Nightingale Museums" in London. Dort habe Florence haarsträubende Zustände gesehen. So hätten Chirurgen nach Operationen nicht ihre Kittel gewechselt. Nightingale begreift die katastrophalen Umstände aber als Chance: "Hier konnte sie die Prinzipien umsetzen, an die sie glaubte: Sauberkeit und Hygiene in der Krankenpflege."

Es ist ein erfahrungsbasiertes Wissen, erklärt Kristin Bühnemann: "Florence wusste nichts von Bakterien. Sie hat gesehen, was funktioniert." Später eröffnete sie die erste Berufsschule für Krankenschwestern am St. Thomas Hospital in London.

Vorläufer des NHS

Nightingale setzte neue Standards und begründete die moderne Krankenpflege. Zwar war sie nach ihrem Krimeinsatz selbst chronisch krank, aber sie nutzte ihre große Popularität und die Kontakte ihrer Familie in höchste gesellschaftliche Kreise, um vom Krankenbett aus weiter für ihre Sache zu kämpfen. "Sie war immer sehr gut mit Worten", sagt Bühnemann.

Aus Sorge, dass die Politiker ihre Berichte nicht lesen, entwickelte Nightingale eine Variante des Tortendiagramms, um den Zusammenhang von Hygienebedingungen und Todesfällen darzustellen. Sie setzte sich dafür ein, dass es ein Gesundheitswesen gibt, das allen zur Verfügung steht. Nightingale hatte damit den Vorläufer des NHS, des staatlichen britischen Gesundheitsdienstes, ins Leben gerufen, sagt Kristin Bühnemann.

Florence Nightingale - die Begründerin der modernen Krankenpflege
Imke Köhler, ARD London
12.05.2020 13:06 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Korrespondentin

Darstellung: