Polizisten in Ankara | Bildquelle: AFP

Türkei Mehr als 2000 Festnahmen in einer Woche

Stand: 20.03.2017 13:11 Uhr

Die Verhaftungswelle in der Türkei dauert an. In der vergangenen Woche sind 2000 Menschen festgenommen worden, meldet das Innenministerium. Der Vorwurf: Sie sollen zu Extremisten Kontakt gehabt haben.

Knapp 1000 Menschen sind in der vergangenen Woche unter dem Vorwurf festgenommen worden, mit der Terrororganisation PKK in Verbindung zu stehen. Das hat das türkische Innenministerium mitgeteilt. 1000 weitere Verdächtige sollen Kontakt zur verbotenen Gülen-Organisation gehabt haben. Außerdem sind mehrere mutmaßliche Anhänger der Terrororganisation IS oder von linken Terrorgruppen festgenommen worden.

Die türkische Regierung wirft dem in den USA lebenden islamischen Prediger Fetullah Gülen vor, hinter dem Putsch im vergangenen Juli zu stecken. Der Chef des Bundesnachrichtendienstes hatte dem Magazin "Der Spiegel" gesagt, er glaube nicht an diese Behauptung. Der Türkei sei es bislang nicht gelungen, den BND zu überzeugen.

Die Behörden in der Türkei nahmen seit dem vergangenen Sommer mehr als 40.000 Menschen fest. Mehr als 100.000 Menschen wurden entlassen oder beurlaubt, vor allem Militärangehörige und Angestellte im öffentlichen Dienst.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: