TV-Debatte der Demokraten | Bildquelle: AFP

Vorwahlkampf der US-Demokraten Zehn dürfen ins Fernsehen

Stand: 29.08.2019 23:14 Uhr

Für die dritte Runde der Fernsehdebatten unter den demokratischen Präsidentschaftsbewerbern in den USA haben sich zehn Anwärter qualifiziert. Anders als zuletzt wird es diesmal nur einen Debatten-Abend geben.

Im Vorwahlkampf der US-Demokraten haben sich zehn von 20 Bewerbern für die nächste große Fernsehdebatte qualifiziert. Das Nationale Komitee der Partei gab die Teilnehmer der Sendung am 12. September bekannt. Darunter sind Ex-Vizepräsident Joe Biden, die Senatorinnen Elizabeth Warren und Kamala Harris sowie ihr Kollege Bernie Sanders. Ihnen räumen Experten gegenwärtig mit die größten Chancen auf eine Kandidatur ein.

Hohe Hürden

Das Nationale Komitee hatte als Kriterien für eine Teilnahme an der Debatte Wahlkampfspenden von jeweils mindestens 130.000 Personen und Zustimmungswerte von mindestens zwei Prozent in bestimmten Umfragen aufgestellt. Die ausgewählten Bewerber haben damit eine Chance, ihre Bekanntheit deutlich zu verbessern.

Bei den ersten beiden Debatten in Miami und Detroit waren jeweils 20 Demokraten aufgetreten, verteilt auf zwei Abende. Für die dritte Runde galten nun höhere Hürden. Auch diejenigen, die nicht bei der TV-Debatte auftreten, sind noch im parteiinternen Rennen um die Präsidentschaftskandidatur. Es ist aber zu erwarten, dass sich das Bewerberfeld in Kürze deutlich verkleinern wird. Experten rechnen damit, dass mehrere Bewerber bald aussteigen werden.

Kandidaten ziehen Bewerbung zurück

Die New Yorker Senatorin Kirsten Gillibrand entschied sich bereits für diesen Schritt. Zuvor hatten bereits mehrere andere Demokraten ihre Bewerbung zurückgezogen. Die parteiinternen Vorwahlen, bei denen die Demokraten ihren Kandidaten für die Präsidentenwahl im November 2020 festlegen, beginnen erst im Februar in Iowa.

In den USA finden im November 2020 Präsidentschafts- und Kongresswahlen statt. Dabei will der republikanische Amtsinhaber Donald Trump ein weiteres Mal antreten.

Darstellung: