Mit einer Wärmebildkamera werden an einem Flughafen Passagiere kontrolliert. | Bildquelle: REUTERS/

Bestätigung der Behörden Coronavirus erreicht Frankreich

Stand: 25.01.2020 01:02 Uhr

Für Experten war es nur eine Frage der Zeit - nun sind die ersten Fälle von Coronaviren in Europa bestätigt. In Frankreich wurde bei drei Patienten das gefährliche Virus aus China nachgewiesen. Und es ist mit weiteren Fällen zu rechnen.

Das Coronavirus greift von China aus weiter um sich: Erstmals sind Fälle auch in Europa nachgewiesen worden. In Frankreich seien zwei Verdachtsfälle bestätigt worden, sagte die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn in Paris.

Reisende aus Wuhan

Einer der Betroffenen, ein 48 Jahre alter Mann, sei über Wuhan gekommen, dem Epizentrum des Virus in China. Am Mittwoch sei er nach Frankreich gereist. Er werde in einem Krankenhaus in Bordeaux behandelt, sagte Buzyn. Eine andere betroffene Person liege in einem Krankenhaus in Paris. Auch diese Person sei in China gewesen, über sie habe sie aber kaum weitere Informationen. Das Gesundheitsministerium teilte später mit, es gebe einen dritten Patienten. Es soll sich um einen nahen Verwandten einer der beiden Infizierten handeln.

Die französischen Behörden setzten alles daran, eine mögliche Ausbreitung des Virus zu verhindern, betonte Buzyn. Dennoch sei mit weiteren Infektionen zu rechnen.

Vor Tagen schon in den USA angekommen

Anfang der Woche waren bereits erste Fälle in den USA bestätigt worden. Dort war ein Mann aus der chinesischen Region Wuhan in die Staaten zurückgekehrt. Bei der Ankunft auf dem Flughafen Seattle-Tacoma habe er noch keine Symptome gehabt. Am Sonntag habe er sich dann aber krank gefühlt und sei zum Arzt gegangen. Er sei daraufhin ins Krankenhaus eingewiesen worden und in gutem Zustand.

China riegelt Städte ab

Das Virus kann schwere Atemwegsinfektionen auslösen. Erstmals erkrankten Menschen in China daran. Dort gibt es mittlerweile etwa 1000 bestätigte Infektionen und noch einmal so viele Verdachtsfälle. Mindestens 41 Menschen starben bereits an den Folgen.

Dort haben immer mehr Städte und Kommunen besondere Schutzmaßnahmen angeordnet. In Wuhan wurde der Fern- und Nahverkehr auf Schienen und Straßen eingestellt. Ebenso dürfen keine Fähren und Busse mehr verkehren. Ausfahrtsstraßen wurden blockiert. Cafés, Kinos und andere öffentliche Einrichtungen sind geschlossen.

Viele Behörden sagten die Feierlichkeiten rund um das bevorstehende Neujahrsfest ab, darunter auch die Hauptstadt Peking. Es wird befürchtet, dass sich das Coronavirus rund um das Neujahrsfest noch schneller ausbreiten könnte, da viele Chinesen quer durch das Land reisen, um Familien und Angehörige zu besuchen.

Erste Fälle von Corona-Virus in Frankreich bestätigt
Sabine Wachs, ARD Paris
24.01.2020 22:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 24. Januar 2020 um 21:00 Uhr.

Darstellung: