Ein Patient wird in einem Krankenhaus in Kopenhagen auf das Coronavirus getestet. | Bildquelle: AFP

Corona-Pandemie Tests für alle erwachsenen Dänen

Stand: 18.05.2020 14:53 Uhr

Dänemark will seinen Bürgern Tests auf das Coronavirus im großen Stil anbieten. Zehntausende meldeten sich bereits für einen Termin. Das Land kehrt zudem zunehmend in den "Normalzustand" zurück.

Alle Erwachsenen in Dänemark können sich auf das Coronavirus testen lassen. Die dänische Strategie sieht vor, die Zahl der getesteten Dänen massiv zu erhöhen. So können nun alle volljährigen Bürger im Laufe der Woche dafür einen Termin vereinbaren. Selbst beim kleinsten Ansteckungsverdacht solle man dies tun, erklärte Gesundheitsminister Magnus Heunicke.

Zehntausende Dänen stehen bereits auf der entsprechenden Webseite auf der Warteliste, um eine Testzeit zu buchen. Dort konnten sich zunächst die 18- bis 25-Jährigen anmelden. In den kommenden Tagen soll die Anmeldung auch für ältere Erwachsene freigeschaltet werden.

Landesweit Testzentren errichtet

Durchgeführt werden sollen die Tests in 16 Zelten, die als Covid-19-Testzentren im ganzen Land errichtet worden sind. Bislang war eine Überweisung vom Arzt oder eine Bitte des Arbeitgebers erforderlich, um sich testen zu lassen.

Dänemark verfügt derzeit über die Kapazitäten, rund 50.000 Personen aus der
Bevölkerung wöchentlich darauf zu testen, ob sie gerade mit dem Coronavirus infiziert sind oder nicht. Eine bestimmte Testmenge soll aber weiter für Menschen mit Symptomen, Gesundheits- und Pflegepersonal, Bewohner und Pfleger in Altersheimen sowie Patienten in ambulanter Behandlung reserviert bleiben.

Bislang sind in Dänemark etwa 400.000 Menschen auf Covid-19 getestet worden. Bei knapp 11.000 Personen wurde eine Infektion nachgewiesen, mehr als 9200 haben sich davon bereits wieder erholt. 547 Menschen mit Covid-19-Erkrankung sind in dem deutschen Nachbarland bisher gestorben.

Ein Schild an einem wieder geöffneten Bekleidungsladen in Kopenhagen weist die Kunden darauf hin, Abstand zueinander zu halten. | Bildquelle: dpa
galerie

Abstand halten: Ein Schild an einem wieder geöffneten Bekleidungsladen in Kopenhagen weist die Kunden darauf hin.

Cafés, Restaurants und Kneipen wieder geöffnet

Das Land erzielte im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus bereits große Fortschritte. Es befindet sich derzeit in der zweiten Phase der Lockerung der Corona-Maßnahmen. In Phase eins waren Mitte April zunächst die Kinderkrippen, Kindergärten und Schulen bis zur fünften Klasse geöffnet worden. In Phase zwei war vor einer Woche bereits der gesamte Einzelhandel wieder aufgemacht worden.

Seit heute dürfen die Dänen wieder ins Café, Restaurant oder in die Kneipe gehen. Die vor rund zwei Monaten in der Corona-Krise geschlossenen Lokale durften zum Wochenstart wieder öffnen, mussten dabei aber bestimmte Voraussetzungen wie etwa einen ausreichenden Abstand zwischen den Gästen schaffen. Gleiches galt für Kirchen, Moscheen und Synagogen, die ebenfalls wieder aufmachen durften. Auch die Schüler der sechsten bis zehnten Jahrgangsstufen besuchen wieder den Unterricht.

Noch kein Termin für Öffnung der dänischen Grenze

Eine Entscheidung über die Öffnung der dänischen Grenzen nach Deutschland, Norwegen und Schweden steht dagegen weiter aus. Ministerpräsidentin Mette Frederiksen hatte vergangene Woche jedoch Bereitschaft dafür signalisiert, Touristen bald ins Land zu lassen, die etwa mit einem Mietvertrag für ein Ferienhaus oder mit einer Hotelreservierung den Grund ihrer Einreise nachweisen könnten. Dies muss laut Frederiksen aber erst in politischen Gesprächen besprochen werden. Neue Informationen zur Grenzsituation hatte sie bis zum 1. Juni angekündigt.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 18. Mai 2020 um 13:11 Uhr.

Darstellung: