Ein Mitarbeiter arbeitet an einer Impfstoff-Produktionsanlage der China National Pharmaceutical Group (Sinopharm). | Bildquelle: dpa

Kampf gegen Corona-Pandemie Chinas fragwürdige Impfstoff-Suche

Stand: 12.08.2020 11:58 Uhr

Nicht nur Russland geht bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff ungewöhnliche Wege. Auch in China wird experimentiert. Acht Mittel durchlaufen derzeit klinische Tests. Die Methoden sind fragwürdig.

Von Axel Dorloff, ARD-Studio Peking

Auch in China wird intensiv an einem Impfstoff geforscht. Zumindest hinsichtlich der Zahl der möglichen Impfstoffe ist die Volksrepublik in der Entwicklung ganz vorne mit dabei: Von den mehr als 20 Stoffen weltweit, die derzeit klinische Tests an Menschen durchlaufen, stammen acht aus China. Drei davon befinden sich bereits in der finalen dritten Testphase.

Ein möglicher Impfstoff wird dabei von der Firma Sinovac Biotech entwickelt. Das Unternehmen lässt in der dritten Phase in Brasilien und Indonesien testen, weil es in China derzeit zu wenig Infizierte gibt, um breit angelegte Testreihen durchzuführen.

Sinovac-Impfstoff in Testung in Brasilien | Bildquelle: Andre Borges/EPA-EFE/Shutterstoc
galerie

Der Impfstoff von Sinovac wird zurzeit in der dritten Phase in Brasilien getestet.

Impfstoff gespritzt aus Opferbereitschaft?

Ein anderer Impfstoff-Kandidat in der dritten Testphase stammt von Sinopharm. Das chinesische Unternehmen hat auch deshalb auf sich aufmerksam gemacht, weil sich offenbar Mitarbeiter des Unternehmens ohne staatliche Genehmigung den eigenen Corona-Impfstoff verabreicht hatten - aus Opferbereitschaft, wie es hieß. Seit Mitte Juli absolviert ein möglicher Impfstoff von Sinopharm die Phase drei in Abu-Dhabi. Mehrmals gab es in China Fälle, in denen sich Menschen unkontrolliert einen möglichen Impfstoff gespritzt hatten.

Fragwürdige Methoden

Im Wettlauf um den Corona-Impfstoff sind in China viele Mittel Recht. Das staatliche Öl-Unternehmen Petro China hatte in der eigenen Belegschaft Freiwillige für einen vielversprechenden Impfstoff gesucht, ohne die gängigen klinischen Testprozeduren. Auch das chinesische Militär hatte im Juni die Erlaubnis von der Regierung erhalten, Soldaten einen möglichen Impfstoff zu spritzen.

Corona-Impfstoffentwicklung in China
Axel Dorloff, ARD Peking
12.08.2020 11:08 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 12. August 2020 um 10:33 Uhr.

Darstellung: