Abgeholzter Regenwald in Brasilien | Bildquelle: dpa

Rückzieher aus Rio Brasilien will den Klimagipfel doch nicht

Stand: 29.11.2018 07:26 Uhr

Kommende Woche findet in Kattowitz die Klimakonferenz statt. 2019 wollte Brasilien das Treffen ausrichten. Doch daraus wird nun nichts. Der neue Präsident Bolsonaro ließ offenbar seinen Einfluss spielen.

Brasilien hat seine Kandidatur als Gastgeber der UN-Klimakonferenz im kommenden Jahr zurückgezogen. "Umweltpolitik darf die Entwicklung Brasiliens nicht verpfuschen", sagte der designierte Präsident Jair Bolsonaro. "Heute ist die Wirtschaft dank der Agrarindustrie fast wieder auf Schiene und sie wird erstickt von Umweltfragen."

Noch nicht im Amt

Bolsonaro bei der Stimmabgabe | Bildquelle: REUTERS
galerie

"Umweltpolitik darf die Entwicklung Brasiliens nicht verpfuschen", so der designierte brasilianische Präsident Bolsanaro.

Bolsonaro tritt sein Amt erst am 1. Januar an. Die Absage kam also noch von der scheidenden Regierung. Sie gab zunächst finanzielle Engpässe und den Regierungswechsel Anfang des Jahres als Begründung für den Rückzieher an. Bolsonaro erklärte jedoch, die Regierung zu dem Schritt gedrängt zu haben. Er sei an der Entscheidung beteiligt gewesen.

Die Hoheitsgewalt Brasiliens über das Amazonas-Gebiet sei in Gefahr, sagte Bolsonaro. 60 Prozent des Amazonas-Regenwalds liegen in Brasilien. Der Erhalt wird von Experten als wichtig im Kampf gegen die Erderwärmung erachtet. Vergangene Woche gab die brasilianische Regierung jedoch bekannt, dass die Zerstörung des tropischen Regenwalds jüngst so massiv war wie seit zehn Jahren nicht mehr. In den zwölf Monaten bis Ende Juli 2018 wurde ein Fläche abgeholzt, die der Hälfte von Jamaika entspricht.

Ein neuer Gastgeber für 2019 muss her

Bolsonaro hatte im Wahlkampf versprochen, Brasilien aus dem Weltklimaabkommen von Paris zurückzuziehen. Dass Brasilien Gastgeber wird, hätte bei der diesjährigen Klimakonferenz im polnischen Kattowitz besiegelt werden sollen. Jetzt müsse ein anderes Land in Lateinamerika gefunden werden, weil die Region 2019 an der Reihe sei, hieß es von den Vereinten Nationen. Wird kein neuer Gastgeber gefunden, werde die Konferenz in Bonn abgehalten.

Holzproduktion in Brasilien
galerie

Holzproduktion in Brasilien: Die Zerstörung des tropischen Regenwalds sei so massiv wie seit zehn Jahren nicht mehr, so die Regierung.

Darstellung: