Bob Dole (Archivbild aus dem Jahr 2019) | REUTERS

Ehemaliger Präsidentschaftskandidat US-Republikaner Dole gestorben

Stand: 05.12.2021 19:49 Uhr

Jahrzehntelang prägte er die Politik in Washington mit - als Abgeordneter, Senator und Präsidentschaftskandidat. Nun ist Clinton-Herausforderer Bob Dole im Alter von 98 Jahren gestorben.

Der frühere US-Senator und einstige republikanische Präsidentschaftskandidat Bob Dole ist im Alter von 98 Jahren gestorben. Er sei am Sonntagmorgen friedlich eingeschlafen, teilte die Stiftung seiner Frau Elizabeth mit. 79 Jahre lang habe er den Vereinigten Staaten von Amerika treu gedient, erklärte die Stiftung.

Seit 1960 als Politiker aktiv

Dole galt als US-Kriegsheld, er hatte während des Zweiten Weltkrieges mehrere schwere Verwundungen erlitten. Nach dem Krieg befand er sich rund drei Jahre vor allem in Krankenhäusern oder Rehabilitationszentren. Sein rechter Arm blieb infolge seiner Verletzungen zeitlebens teils gelähmt.

Seine Polit-Karriere begann 1960 als Abgeordneter. Wenige Jahre später wurde der Jurist für seinen Heimatstaat Kansas in den US-Senat gewählt. Dort war er viele Jahre Fraktionsvorsitzender der Republikaner und galt als geschickter Taktierer, pragmatischer Politiker und bissiger Gegner.

Bei der Wahl 1976 trat Dole als Gerald Fords Vize-Kandidat an, bei der Abstimmung setzte sich jedoch der Demokrat Jimmy Carter durch.

Zusammen mit dem Minderheitsführer der Republikaner im Repräsentantenhaus, Newt Gingrich, bemühte er sich ab 1993 erfolgreich, die Politik des neuen demokratischen Präsidenten Bill Clinton zu verhindern. Auch die von Clinton angestrebte Gesundheitsreform fiel der Opposition der Republikaner zum Opfer. Von 1995 bis Mitte 1996 war Dole Mehrheitsführer im Senat - und konnte Clintons Politik nun viel effektiver ausbremsen.

Rückzug aus der Politik nach Niederlage gegen Clinton

Zwei Mal hatte sich Dole vergeblich um die Nominierung seiner Partei als Präsidentschaftskandidat beworben. 1979 unterlag er Ronald Reagan, 1988 George Bush senior. Bei der Präsidentschaftswahl 1996 trat Dole schließlich als Kandidat der Republikaner gegen den damals amtierenden Demokraten Bill Clinton an, der sich aber eine zweite Amtszeit sichern konnte. Danach zog Dole sich aus der Politik zurück.

Bob Dole und Bill Clinton bei einem Weltkriegs-Gedenken im Jahr 2000 in Washington | AFP

Bob Dole und Bill Clinton bei einem Weltkriegs-Gedenken im Jahr 2000 in Washington Bild: AFP

Als Senator für seinen Heimatstaat Kansas prägte Dole die Steuerpolitik, die Außenpolitik, Landwirtschafts- und Ernährungsprogramme und die Rechte für Behinderte. Er war maßgeblich daran beteiligt, den Schutz vor Diskriminierung in den Bereichen Beschäftigung, Bildung und öffentliche Dienstleistungen gesetzlich zu verankern. Seine späteren Jahre widmete er den verwundeten Veteranen, ihren gefallenen Kameraden und dem Gedenken an die Generation der Soldaten des Zweiten Weltkriegs.

"Ein wahrer Freund"

Der Tod Doles löste Bestürzung bei US-Präsident Joe Biden aus, seinem früheren Senatskollegen. Dole sei "ein amerikanischer Staatsmann wie wenige in unserer Geschichte" gewesen. "Er hatte ein unverrückbares Gefühl für Integrität und Ehre", erklärte Biden.

Im Senat seien sie oft unterschiedlicher Meinung gewesen, aber Dole habe nie gezögert, mit ihm oder den Demokraten zusammenzuarbeiten, so Biden weiter. Dole sei für ihn ein wahrer Freund gewesen, erklärte der 79-Jährige.