US-Präsident Biden | REUTERS

Telefonat von Biden und Putin Drohgebärden und Dialogbereitschaft

Stand: 31.12.2021 01:13 Uhr

US-Präsident Biden und der Russland Staatschef Putin haben in einem Telefonat über den Ukraine-Konflikt gesprochen. Dabei gab es Vorwürfe und Drohungen von beiden Seiten. Dennoch betonten beide den Willen zur Diplomatie.

US-Präsident Joe Biden hat den russischen Staatschef Wladimir Putin in einem Telefonat vor einem russischen Einmarsch in die Ukraine gewarnt. Die USA und ihre Verbündeten würden ansonsten "entschlossen antworten", sagte Biden nach Angaben des Weißen Hauses zu Putin.

Russland müsse die Spannungen mit der Ukraine deeskalieren. Das Gespräch mit Putin sei vom Ton her ernsthaft und gehaltvoll gewesen, sagte ein US-Beamter.

Putin nennt Sanktionen "kolossalen Fehler"

Putin wiederum warnte Biden nach Angaben des Kremls davor, schwerwiegende Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Dies wäre ein "kolossaler Fehler", sagte Putins außenpolitische Berater Juri Uschakow nach dem Telefonat.  Bei den für Januar geplanten Gesprächen zwischen Vertretern beider Länder über von Moskau geforderte Sicherheitsgarantien müsse es außerdem zu Ergebnissen kommen, sagte Uschakow.

Russland hatte der NATO vor zwei Wochen den Entwurf einer Vereinbarung übergeben. Darin wird ein Ende der NATO-Osterweiterung gefordert, durch die sich Russland bedroht sieht.

"Wenn die Verhandlungen über Sicherheitsgarantien erfolgreich sind, dann könnte es zu einer gewissen Normalisierung und vielleicht zu einer Verbesserung der bilateralen Beziehungen führen", meinte Putins Berater Uschakow. Allerdings wurden die weitreichenden Forderungen von mehreren NATO-Mitgliedern zurückgewiesen.

Biden und Putin telefonierten etwa 50 Minuten lang. Nach Angaben Uschakows vereinbarten Putin und Biden nun, den Dialog fortzusetzen.

Westen fürchtet Einmarsch Russlands

Der Westen befürchtet, Russland könnte die Ukraine angreifen. Die Regierung in Moskau dementiert jegliche Angriffspläne, weist Kritik an den Truppenbewegungen zurück und wirft seinerseits Kiew und der NATO Provokationen vor.

Biden und Putin hatten sich im Juni in Genf getroffen und zuletzt am 7. Dezember ein Videotelefonat geführt. Vertreter der USA und Russlands wollen am 10. Januar in Genf zu Beratungen über den Ukraine-Konflikt zusammenkommen. Zwei Tage später sind Gespräche zwischen Russland und der NATO geplant, am 13. Januar sollen Beratungen zwischen Russland und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) folgen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. Dezember 2021 um 00:35 Uhr.