Der Eingangsbereich zum Gelände der US Botschaft in Bagdad im Irak (Archivfoto vom 22.09.2016) | Bildquelle: picture alliance / dpa

Bagdad Neue Raketenangriffe auf Grüne Zone

Stand: 05.01.2020 22:31 Uhr

In Bagdad sind erneut mehrere Raketen eingeschlagen. Betroffen ist auch die Grüne Zone, in der sich die US-Botschaft befindet. Drei Menschen wurden irakischen Polizeikreisen zufolge verletzt.

In der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mehrere Katjuscha-Raketen eingeschlagen. Wie das irakische Militär mitteilte, seien zwei der Raketen in der hochgesicherten Grünen Zone niedergegangen. Eine weitere sei im Stadtteil Dschadria eingeschlagen.

Todesopfer habe es irakischen Polizeikreisen zufolge keine gegeben. Allerdings seien sechs Menschen verletzt worden. Einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP zufolge handelte es sich dabei zum Teil um Mitglieder eine Familie, die in der Nähe eines der Einschlagsorte wohnt.

Die Grüne Zone war 2003 nach dem Sturz von Langzeitherrscher Saddam Hussein aus Sicherheitsgründen errichtet worden. In dem Gebiet befindet sich auch die US-Botschaft.

Ultimatum von Hisbollah-Brigaden

Die Angriffe erfolgten mehrere Stunden nach Ablauf eines Ultimatums einer pro-iranischen Gruppe. Die Hisbollah-Brigaden im Irak hatten irakische Truppen und Sicherheitskräfte aufgefordert, sich von US-Soldaten auf Stützpunkten im Irak zu entfernen. "Wir fordern die Sicherheitskräfte im Land auf, sich ab Sonntag um 17.00 Uhr (15.00 Uhr MEZ) mindestens 1000 Meter von US-Stützpunkten zu entfernen", teilte die Gruppe mit. Angriffe waren befürchtet worden.

Seit Ende Oktober gab es mehrere Raketenangriffe auf US-Ziele im Irak. Die USA machten in der Vergangenheit für mehrere der Angriffe die Hisbollah verantwortlich.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 05. Januar 2020 um 23:15 Uhr.

Darstellung: