Polizisten bei einer Kundgebung nach dem Angriff auf eine Chanukka-Feier bei New York | Bildquelle: REUTERS

Attacke auf Juden in New York Anklage wegen Hassverbrechen

Stand: 30.12.2019 21:31 Uhr

Nach der Attacke auf jüdische Gläubige bei New York ist gegen den Verdächtigen Anklage wegen Hassverbrechen erhoben worden. Ermittler fanden antisemitische Aufzeichnungen. Nach Angaben der Familie hatte er psychische Probleme.

Gegen den 37-Jährigen, der unter Verdacht steht, für den Angriff auf eine jüdische Chanukka-Feier verantwortlich zu sein, ist nun auch Anklage wegen Hassverbrechen erhoben worden.

Es seien handschriftliche Aufzeichnungen und Indizien auf dem Handy gefunden worden, die auf ein antisemitisches Motiv des Mannes deuteten, teilten Ermittler des FBI mit. Der Mann ist bereits des fünffachen versuchten Mordes und des Einbruches angeklagt und hat auf nicht schuldig plädiert.

Familie verweist auf psychische Probleme

Die Familie des Verdächtigen teilte indes mit, er habe in der Vergangenheit psychische Leiden gehabt. Es sei kein Antisemitismus bekannt gewesen. Zudem sei er kein Mitglied einer Hetze oder Hass schürenden Gruppe gewesen.

Die Behörden werfen dem Mann vor, in das Haus eines Rabbis eingedrungen und fünf Menschen mit einer Stichwaffe schwer verletzt zu haben. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Monsey, die etwa 55 Kilometer nördlich von New York liegt, während einer Feier zum Lichterfest Chanukka.

"Atmosphäre des Hasses"

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo sagte, die Tat sei bereits der 13. antisemitische Angriff seit dem 8. Dezember gewesen. Er bezeichnete die Attacke als "einheimischen Terrorakt".

New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio sprach von einem wachsenden Antisemitismus-Problem im ganzen Land. "Wir sehen das als Krise an", sagte de Blasio im Radiosender NPR. Der Antisemitismus werde zunehmend gewalttätig. Entstanden sei eine "Atmosphäre des Hasses". De Blasio bekräftigte, dass jüdische Einrichtungen stärker geschützt werden sollten.

In den USA nahm antisemitische Gewalt in den vergangenen Monaten zu. Erst am 10. Dezember töteten zwei Angreifer im bei New York gelegenen Jersey City bei einer Attacke auf ein jüdisches Geschäft drei Menschen, nachdem sie zuvor einen Polizisten erschossen hatten. Die Angreifer wurden bei einem mehrstündigen Feuergefecht von der Polizei erschossen.

Mann nach antisemitischer Attacke in New York wegen Hassverbrechen angeklagt
Antje Passenheim, ARD New York
31.12.2019 06:28 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 30. Dezember 2019 um 21:17 Uhr.

Darstellung: