Mitarbeiter im VW Werk in Wolfsburg | Bildquelle: dpa

Standorte in Deutschland Zehn Jahre keine Kündigungen bei VW

Stand: 05.06.2019 12:32 Uhr

Volkswagen fährt auf Sparkurs und will Tausende Stellen abbauen. An den deutschen Standorten seien aber Kündigungen bis 2029 ausgeschlossen, kündigte der Betriebsrat an.

Volkswagen verlängert die Beschäftigungssicherung für die Kernmarke VW Pkw an allen deutschen Standorten bis 2029. Damit seien betriebsbedingte Kündigungen in den nächsten zehn Jahren ausgeschlossen, sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh. "Hier bei Volkswagen muss keiner Angst um seinen Arbeitsplatz haben."

Dies war eine zentrale Bedingung der Arbeitnehmervertretung für den digitalen Umbau des Unternehmens. Im Zuge des Sparkurses bei VW sollen bis zu 4000 Stellen vor allem in der Verwaltung wegfallen. Sie werden beim altersbedingten Ausscheiden von Mitarbeitern nicht neu besetzt.

VW - Autostadt Wolfsburg | Bildquelle: AFP
galerie

Neue Stellen sollen dort entstehen, wo es um Software und Elektronik geht - das sei für die Umstellung auf Elektrofahrzeuge wichtig.

Der Abbau der Stellen solle "so sozialverträglich wie möglich" umgesetzt werden, kündigte der Konzern an. Bis Ende des Jahres soll feststehen, um welche Mitarbeiter es geht. Für die Jahrgänge 1962 bis 1964 soll es Angebote zur Altersteilzeit geben.

Neue Jobs bei der Digitalisierung

In der technischen Entwicklung will VW allerdings nicht an neuen Jobs sparen, sondern eher aufbauen. 2000 Stellen sollen dort entstehen, wo es um Software und Elektronik geht. In den kommenden Jahren sollen rund vier Milliarden Euro in die Digitalisierung von Verwaltung und Produktion fließen, teilte der Autobauer mit. Damit wolle VW schneller, schlanker und wettbewerbsfähiger werden, sagte der operative Markenchef Ralf Brandstätter. Digitalisierung sei auch für die Umstellung auf Elektrofahrzeuge wichtig.

Die gesamte Autoindustrie muss sich für die Trends zu Elektromobilität, Mobilitätsdiensten und neue digitale Dienste grundlegend wandeln. Das gehe mit hohen Investitionen, Sparprogrammen und einem Umbau der Beschäftigung auch bei Daimler oder BMW einher.

VW verlängert Beschäftigungsgarantie bis 2029
nachtmagazin 00:00 Uhr, 06.06.2019, Jörg Ihßen, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 05. Juni 2019 um 12:45 Uhr.

Darstellung: