Xiaomi Mi 10 Ultra | Unternehmen

Smartphone-Verkäufe Xiaomi überholt Apple

Stand: 16.07.2021 19:11 Uhr

Im weltweiten Smartphone-Geschäft hat Xiaomi den zweiten Platz übernommen und damit Apple überholt. Selbst Marktführer Samsung scheint für den chinesischen Anbieter nicht mehr weit entfernt - auch dank Huawei.

Der Elektronik-Hersteller Xiaomi ist zum weltweit zweitgrößten Anbieter von Smartphones aufgestiegen und setzt nun zum Sprung an die Spitze an. Nach Berechnungen der Analysefirma Canalys steigerten die Chinesen ihre Verkäufe binnen eines Jahres um 83 Prozent und erreichten vor allem aufgrund der hohen Nachfrage in Lateinamerika und Afrika einen Marktanteil von 17 Prozent - ein Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorquartal.

Damit lässt Xiaomi-Chef Lei Jun, der das Unternehmen 2010 gründete und mittlerweile neben zahlreichen Elektronik-Produkten wie E-Rollern oder Staubsaugerrobotern auch "smarte Elektroautos" bauen will, erstmals Apple hinter sich. Der US-Konzern kommt mit seinen iPhones auf 14 Prozent. Marktführer bleibt weiter Samsung mit rund 19 Prozent. Die Top 5 komplettieren die chinesischen Anbieter Oppo und Vivo mit jeweils etwa zehn Prozent Marktanteil.

Huawei rutscht ab

Herausgerutscht aus der globalen Liste der führenden Anbieter von Handys ist damit Huawei - auch wenn der Elektronik-Konzern nach wie vor in China eine wichtige Rolle spielt. Der Netzwerk-Ausrüster hatte nach Sanktionen der US-Regierung unter Ex-Präsident Donald Trump den Zugang zu diversen westlichen Technologien verloren.

Besonders schmerzhaft für das internationale Smartphone-Geschäft war, dass Huawei seitdem keine neuen Telefone mit attraktiven Google-Diensten wie YouTube, Gmail oder Google Maps auf den Markt bringen kann. Daher musste das Unternehmen unter anderem eine eigene App-Plattform aufbauen. Überzeugen konnte das die Käufer offenbar nicht. Mit Folgen: Absatz und Markanteil halbierten sich nahezu im vierten Quartal 2020.

Xiaomi profitiert vom niedrigen Verkaufspreis

Von diesem Absturz konnte Xiaomi mächtig profitieren. Die Smartphone-Verkäufe schossen im Schlussquartal um 32 Prozent auf 43,3 Millionen Geräte in die Höhe. Die Firma wachse vor allem im Ausland "rapide", erklärte Marktforscher Ben Stanton von Canalys.

So habe der Zuwachs bei den Verkäufen in Lateinamerika sogar 300 Prozent betragen, in Afrika 150 Prozent und in Europa 50 Prozent. Dabei helfe Xiaomi auch, dass der durchschnittliche Verkaufspreis rund 40 beziehungsweise 75 Prozent unter dem von Samsung und Apple liege.

Gerade der Wettbewerb unter den Android-Herstellern sei brutal, sagte Ben Wood, Analyst beim Marktforscher CCS Insight, jüngst dem "Handelsblatt". "In den letzten fünf Jahren ist die Qualität der Geräte von chinesischen Herstellern wie Xiaomi, Oppo, Oneplus und anderen dramatisch gestiegen."

Markt erholt sich weiter

Insgesamt erwarten die Experten von Canalys weiter steigende Verkaufszahlen auf dem Smartphone-Markt, auch wegen zusätzlicher Ausgaben der Konsumenten nach der Corona-Krise. 2020 war die Nachfrage noch drastisch eingebrochen. Neben der großen wirtschaftlichen Unsicherheit hatten sich Verbraucher eher Notenbooks und PCs für das Homeoffice zugelegt.

So wurden zwischen Oktober und Dezember laut den Marktforschern von Gartner weltweit nur 384,6 Millionen Smartphones verkauft und damit 5,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auch im Gesamtjahr sank der Absatz um 12,5 Prozent auf knapp 1,35 Milliarden Geräte.

In diesem Jahr konnte sich der Markt allerdings wieder erholen. Allein im ersten Quartal wuchsen die Verkaufszahlen laut Gardner um satte 26 Prozent.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Moderation 16.07.2021 • 21:38 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation