Chiphersteller Qualcomm auf der Elektronikmesse CES | picture alliance / ASSOCIATED PR

Qualcomm-Prognose 5G-Smartphones auf dem Vormarsch

Stand: 04.11.2021 09:17 Uhr

5G, die Technik für superschnelle Kommunikationsnetze der neuen Generation, setzt sich auf dem Smartphone-Markt immer mehr durch. Der Chipkonzern Qualcomm rechnet bereits für 2021 mit einem erheblichen Marktanteil.

Immer mehr Verbraucher kaufen Smartphones, die den neuen superschnellen 5G-Datenfunk nutzen können. Der Chipkonzern Qualcomm rechnet für 2021 mit 500 bis 550 Millionen verkauften 5G-tauglichen Mobiltelefonen. Das entspräche einem 5G-Marktanteil von 36 bis 40 Prozent, wenn man die Prognose der Analysefirma IDC zugrunde legt: IDC erwartet für dieses Jahr einen Absatz von insgesamt 1,37 Milliarden Smartphones weltweit.

Qualcomm hat einen guten Einblick ins Geschäft, da die US-Firma ein führender Lieferant von Modems zur Verbindung ins Funknetz ist. Qualcomm liefert unter anderem 5G-Modems für iPhones des US-Konzerns Apple. Außerdem kommen von der Firma die Hauptprozessoren vieler Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android.

3,5 Milliarden 5G-Anschlüsse bis 2026

Die Qualcomm-Prognose ähnelt den Vorhersagen anderer Konzerne und Analysehäuser. So rechnet etwa das Analysehaus Gartner für das laufende Jahr mit einem Absatz von 539 Millionen 5G-Smartphones.

Der schwedische Mobilfunkausrüster Ericsson prognostiziert für den gleichen Zeitraum 577 Millionen 5G-Anschlüsse weltweit. Dabei steht der 5G-Siegeszug Ericsson zufolge noch ganz am Anfang: Bis 2026 sollen es 3,515 Milliarden 5G-Anschlüsse sein.

5G in Deutschland vorn - bei den Umsätzen

Auch in Deutschland ist 5G auf dem Vormarsch. Laut einer Studie des IFA-Ausrichters gfu Consumer & Home Electronics haben die 5G-Modelle die bisher im Markt dominanten Smartphones mit 4G-Technologie im dritten Quartal 2021 erstmals übertroffen - allerdings nur bei den Erlösen: 57 Prozent der Smartphone-Umsätze von insgesamt mehr als 1,7 Milliarden Euro entfielen auf verkaufte 5G-Geräte.

Das ist allerdings wenig verwunderlich, bedenkt man, dass die 5G-Technologie eher im mittel- bis höherpreisigen Segment zum Einsatz kommt, wo die Preise naturgemäß höher liegen.

Vodafone prescht bei "5G-Standalone" vor

Bei den Stückzahlen hinkten 5G-Modelle den 4G-Geräten im dritten Quartal allerdings noch hinterher: 55 Prozent oder mehr als 3,1 Millionen der insgesamt im dritten Quartal in Deutschland verkauften knapp 5,7 Millionen Smartphones waren 4G-Modelle.

Erst vor zwei Tagen hatte der britische Mobilfunkanbieter Vodafone angekündigt, sein 5G-Mobilfunknetz in Deutschland flächendeckend auf die nächste Entwicklungsstufe umzustellen. Das Echtzeitnetz "5G-Standalone" kommt ohne die Vorgängertechnik LTE aus.

Über dieses Thema berichtete die Hessenschau am 02. November 2021 um 06:16 Uhr.