Pakete liegen unter einem geschmückten Weihnachtsbaum | dpa

Spielwaren zu Weihnachten Die Zukunft kommt ins Kinderzimmer

Stand: 13.11.2021 12:00 Uhr

Nicht nur Eisenbahnen, Puppen und Brettspiele werden 2021 oft unter dem Weihnachtsbaum liegen. Themen wie Klimaschutz, Energiewende und Zukunftstechnologie liegen auch beim Spielzeug im Trend.

Von Andreas Clarysse, HR

Was hat der Klimaschutz mit dem Spielzeugtrend zu Weihnachten zu tun? Nichts? Weit gefehlt. "Spielzeug ist die Welt im Kleinen", sagt der Spieleforscher Jens Junge vom Institut für Lugologie in Berlin. Und auf die gesellschaftlichen Trends schaut die Spielwarenindustrie ganz besonders.

Andreas Clarysse

Natürlich gibt es noch die Märklin-Eisenbahn, Lego und fischertechnik, die Barbie-Puppe und die Brettspiele. Auch die klassische Brio-Eisenbahn aus Holz ist weiter beliebt. Aber es gibt auch Spielwaren, die politische und gesellschaftliche Trends aufgreifen. Vielleicht, weil die Eltern für die Kleinen entscheiden oder zumindest mitentscheiden.

Wasserstoffauto zum Nachbauen

Daher wundert es nicht, dass unter den Produkten, die die "TOP 10 Spielzeug-Jury" in ihrer jährlichen Marketingaktion gemeinsam mit dem Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels (BVS) auswählt, Artikel sind wie das "Galileo Bio Gewächshaus", "Die Große Vulkan Expedition" von Schleich oder der Bausatz "H2 Fuel Cell Car" von fischertechnik.

Das "H2 Fuel Cell Cars" bringe "Zukunftstechnologie ins Kinderzimmer", heißt es in der Beschreibung. Und weiter: "Wie funktioniert eine Brennstoffzelle und wie kann man damit Wasserstoff erzeugen? Die mitgelieferte Brennstoffzelle wird mit dem Netzteil verbunden - und die Elektrolyse startet: Destilliertes Wasser spaltet sich in Sauerstoff und in Wasserstoff, die in zwei Behältern gespeichert werden. Anschließend wird durch den selbst erzeugten Wasserstoff das Auto zum Leben erweckt und die Welt erkundet." Ist das noch Spielzeug? Das Ganze soll für Kinder ab neun Jahren sein und ist für stolze 89,90 Euro zu haben.

Solardach auf dem Spielhaus

"Experimentieren, Nachhaltigkeit und Abenteuer sind die großen Themen der angesagtesten Spielzeuge 2021", sagt Franziska Köster vom Handelsverband Spielwaren. "Ob im eigenen Gewächshaus ökologisch Pflanzen anbauen, herausfinden, wie sich Wasserstoff als Antrieb nutzen lässt oder ein Spielhaus mit Solarmodulen erschaffen - Spielzeuge, die das Umweltbewusstsein kleiner Wissenschaftler fördern, liegen voll im Trend", sagt sie. "Aber auch Klassiker wie das Abenteuerspiel mit Dinos, Vulkanausbrüchen & Co. sind in diesem Jahr nicht wegzudenken." Alle TOP-10-Spielzeuge werden am 30. November auf einer Pressekonferenz in Nürnberg vorgestellt.

Spielforscher Junge macht aber auch klar: "Das Thema der Nachhaltigkeit greift als Trend im Spielzeug immer mehr um sich. Spielzeug ist in diesem Sinne politisch und hat dadurch auch seine Unschuld verloren." Wenn Spielzeug jemals eine Unschuld hatte, man denke nur an Waffen, Panzer, Flugzeuge oder anderes Kriegsspielzeug, was über Jahrhunderte bei den Kleinen sehr beliebt war.

Siegel für faire Produkte

Wichtig ist aus Sicht von Spielforscher Junge, dass die Käufer, meist die Eltern, nicht nur auf das Thema des Spielzeuges schauen. Sie sollten nicht nur nachfragen, ob der Gabelstapler einen "Doppelhubmast" hat oder wie die interaktive, elektronische Puppe funktioniert, sondern auch, ob die Produkte über ein Nachhaltigkeitslabel verfügen. So vergibt zum Beispiel die "Fair Toys Organisation" ein Siegel. Es dokumentiert für Verbraucherinnen und Verbraucher das Engagement eines Herstellers für ethische und würdige Arbeitsbedingungen und ökologische Nachhaltigkeit.

Wie wichtig nachhaltige und faire Spielzeuge sind, hat die gesamte Branche erkannt. Laut Christian Ulrich, Sprecher des Vorstands der Spielwarenmesse eG, ist der Megatrend für 2022 "Toys go Green": "Dabei sind die Spielwaren entweder aus besonders nachhaltigen oder recycelten Materialien gefertigt oder sie sensibilisieren spielerisch für umweltbewusstes Handeln."

Aber neben zahlreichen neu entwickelten Spielzeugen haben die Spielwarenexperten während der Corona-Krise auch einen neuen alten Trend ausgemacht: Ob mit Karten, auf dem Brett oder mit Würfeln: Gesellschaftsspiele und Puzzle sind gefragt wie lange nicht mehr.