Fleischersatzprodukte | Bildquelle: picture alliance/dpa

Steigende Nachfrage Mehr Appetit auf Fleischersatz

Stand: 21.07.2020 18:39 Uhr

Vegetarische Brotaufstriche, Sojabratlinge oder Tofu: Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Absatz der Fleischersatzprodukte in Deutschland im ersten Quartal um 37 Prozent. Dennoch wird immer noch ein Vielfaches an Fleisch konsumiert.

Die Produktion von Fleischersatzprodukten wie Sojabratlingen oder Tofu ist im ersten Quartal dieses Jahres kräftig gestiegen. Die Absatzmenge erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 37 Prozent auf gut 20.000 Tonnen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im Vorjahr waren es demnach noch 14.700 Tonnen.

Der Wert der Fleischersatz-Produktion stieg in den Monaten Januar bis März demnach um 36 Prozent auf gut 85,1 Millionen Euro. Im Gesamtjahr 2019 betrug dieser Wert fast 273 Millionen Euro.

Weiter ungebrochen hohe Fleischproduktion

Dies ist im Vergleich zum Wert der Produktion von Fleisch und Wurst jedoch verschwindend gering: Dieser betrug im Jahr 2019 gut 40,1 Milliarden Euro. Die Fleischbranche hatte laut Statistischem Bundesamt vor kurzem sogar für die ersten vier Monate des Jahres einen Rekordumsatz vermeldet. So stiegen in dem Zeitraum die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,8 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro.

In der Statistik werden Fleischersatzprodukte unter der Kategorie "Vegetarische und vegane Lebensmittelzubereitungen, zum Beispiel vegetarischer Brotaufstrich, Tofuprodukte, vegetarische oder vegane Lebensmittel, die dem äußeren Anschein nach Wurst ähneln" erfasst, wie die Behörde erklärte.

Darstellung: