Flaggen von China und den USA | Bildquelle: dpa

Handelsstreit mit den USA China sagt offenbar Treffen in Washington ab

Stand: 22.09.2018 07:50 Uhr

Der Handelsstreit zwischen China und den USA nimmt offenbar an Schärfe zu: Chinas Vize-Premier zog laut einem Zeitungsbericht die Zusage für eine kommende Woche geplante Gesprächsrunde in Washington zurück.

Verhandlungsstopp im Handelsstreit mit den USA? Angesichts der neuen US-Strafzölle hat China einem Zeitungsbericht zufolge ein Treffen in Washington kurzfristig abgesagt. Der für kommende Woche geplante Besuch von Vize-Ministerpräsident Liu He in Washington sei von der Regierung in Peking gestrichen worden, berichtet das "Wall Street Journal". Auch eine Delegation auf mittlerer Führungsebene, die noch vor Liu in die US-Hauptstadt reisen sollte, wird nun nicht in die USA fliegen.

Aus US-Regierungskreisen hieß es, es gebe keinen Termin für neue Gespräche. Die USA seien aber optimistisch, einen Weg zur Lösung des Handelsstreits zu finden. Verhandlungen in Washington Mitte August hatten keine Annäherung gebracht.

Neue Drohungen, neue Zölle

US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus | Bildquelle: OLIVER CONTRERAS/POOL/EPA-EFE/RE
galerie

Trump hatte erst Anfang der Woche weitere Zölle angekündigt.

Trump bekräftigte indes seine Drohung, noch weitere Zölle gegen China zu verhängen. Anfang dieser Woche hatte die US-Regierung beschlossen, die Hälfte aller Wareneinfuhren aus China mit Sonderzöllen zu überziehen. Zu den bereits eingeführten Abgaben auf Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar werden am 24. September Zölle auf chinesische Waren im Volumen von weiteren 200 Milliarden Dollar folgen. Peking kündigte umgehend Vergeltung an. So sollen US-Importe im Wert von 60 Milliarden Dollar mit Extrazöllen belegt werden, teilte das chinesische Handelsministerium mit.

Die USA werfen China unter anderem Marktabschottung, unfaire Beihilfen für die eigene Wirtschaft und Technologiediebstahl vor. China weist dies zurück. Der Konflikt schürt Sorgen, dass er sich zu einem Handelskrieg mit schweren Folgen für die Weltwirtschaft ausweitet.

Über dieses Thema berichtete am 22. September 2018 NDR Info um 06:45 Uhr und Inforadio um 07:43 Uhr.

Darstellung: