Amazone Prime Air | Unternehmen

Kauf weiterer Boeing-Maschinen Amazon baut Frachtflugzeugflotte aus

Stand: 05.01.2021 18:13 Uhr

Noch liefern die Post, UPS und andere Paketdienste die meisten Amazon-Sendungen aus. Das soll sich ändern. Amazon kauft weitere Frachtflugzeuge, um bestellte Pakete selbst zuzustellen.

Längst ist Amazon kein reiner Onlinehändler mehr. Vor fünf Jahren startete der Konzern eine eigene Frachtfluglinie namens Amazon Air. Bestand sie anfangs aus nur zehn Maschinen, sind es inzwischen mehr als 80 Flugzeuge, die regelmäßig für Amazon abheben. In den USA verbindet Amazon Air bereits über zwei Dutzend Großstädte.

Elf Flieger von US-Airlines erworben

Der Konzern von Tech-Multimilliardär Jeff Bezos, dem reichsten Menschen der Welt, treibt den Ausbau seiner Flugzeugflotte voran. Jetzt gab Amazon den Kauf von elf Boeing-Maschinen vom Typ 767-300 bekannt. Der Online-Händler erwarb die Flugzeuge von den Airlines Delta und Westjet, die sie angesichts der größten Luftfahrtkrise seit Jahrzehnten nicht mehr brauchen.

Erst im Juni hatte Amazon angekündigt, wegen des Paket-Booms in der Corona-Krise zwölf Maschinen desselben Boeing-Typs zu leasen. Elf von ihnen werden in diesem Jahr ausgeliefert.

Ein Drittel günstiger

Inzwischen ist Amazon der viertgrößte Transportkonzern hinter DHL, UPS und Federal Express. Jedes zweite Paket in den USA stellt der Online-Riese bereits selbst zu. Laut einer Studie der KfW ist der Transport über Amazon Air fast ein Drittel günstiger als der Versand über ein fremdes Flugzeug. Derzeit entsteht in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio ein Frachtflugdrehkreuz von Amazon.

In Europa, insbesondere in Deutschland, soll die Zustellquote von eigenen Paketen ebenfalls langfristig auf 50 Prozent steigen. Im November nahm Amazon am Flughafen Leipzig-Halle sein erstes regionales Luftfrachtzentrum in Europa in Betrieb.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell Radio am 05. November 2020 um 18:09 Uhr.