Flüchtlinge gehen in eine Erstaufnahmestelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge | Bildquelle: dpa

BAMF zu Zahlen für das Jahr 2016 Weise rechnet mit 300.000 Flüchtlingen

Stand: 28.08.2016 01:23 Uhr

Fast eine Million Flüchtlinge kamen 2015 nach Deutschland. Im laufenden Jahr sinken die Zahlen massiv. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stellt sich nach Angaben von Behördenchef Weise für das Gesamtjahr 2016 auf höchstens 300.000 ein.

Der Leiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Frank-Jürgen Weise, rechnet nach eigenen Angaben in diesem Jahr mit der Ankunft von bis zu 300.000 Flüchtlingen in Deutschland. Das wäre ein Rückgang um mehr als zwei Drittel im Vergleich mit dem Jahr 2015. "Wir stellen uns auf 250.000 bis 300.000 Flüchtlinge in diesem Jahr ein", sagte Weise der "Bild am Sonntag".

Seine Behörde gebe zwar keine Prognosen ab. Das sei Aufgabe des Innenministeriums. Aber das BAMF richte seine Kapazitäten auf diese angenommenen Zahlen aus. "Wenn mehr Menschen kommen, kommen wir unter Druck", sagte Weise. "Ich glaube aber, es werden dieses Jahr eher noch etwas weniger als 300.000 Menschen kommen."

2015 kamen weniger als eine Million Flüchtlinge

In dem Zeitungsinterview machte Weise zugleich deutlich, dass immer noch nicht feststehe, wieviele Menschen genau im vergangenen Jahr nach Deutschland gekommen seien. Das liege an vielfachen Doppelregistrierungen und auch daran, dass einige in andere Staaten weitergereist seien. "Sicher ist aber, dass im letzten Jahr weniger als eine Million Menschen nach Deutschland gekommen sind", sagte der BAMF-Leiter.

Die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt wird Weises Ansicht nach eine langwierige Aufgabe. "Es wird lange dauern und viel kosten", sagte er.

Zwischen Januar und Juli 2016 beantragten 479.620 Menschen Asyl in Deutschland. Zwischen der Ankunft in der Bundesrepublik und der offiziellen Antragstellung können jedoch Monate vergehen. Aussagekräftiger in der Frage, wie viele Flüchtlinge derzeit nach Deutschland kommen, sind die Zahlen des sogenannten EASY-Systems. Dabei handelt es sich um Programm, das der Erstverteilung Asylsuchender auf die Bundesländer dient. Seit Jahresbeginn wurden nach Angaben des Bundesinnenministeriums bisher 238.424 Menschen neu im EASY-System erfasst - nach einem Höhepunkt im Januar sanken die Zahlen rasch. Zwischen April und Juli waren es dann monatlich noch jeweils rund 16.000.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 29. August 2016 um 09:00 Uhr.

Darstellung: