Liegengebliebener Zug in überschwemmten Gelände | dpa

Nach Unwettern im Westen Bahnstörungen noch nicht beseitigt

Stand: 15.07.2021 17:32 Uhr

Die Unwetterschäden im Westen Deutschlands haben weiterhin Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Insbesondere in Nordrhein-Westfalen gibt es noch viele Einschränkungen. Reisende sollen die Region meiden.

Durch die Überflutungen und den Dauerregen ist der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiter massiv beeinträchtigt. Gleise, Weichen und Signaltechnik seien in vielen Landesteilen stark beschädigt, teilte die Deutsche Bahn mit. Auch Bahnhöfe und Stellwerke seien betroffen.

Die Bahn rief dazu auf, Fahrten von und nach Nordrhein-Westfalen nach Möglichkeit zu verschieben. Die Bahnstrecke Köln - Wuppertal - Hagen - Dortmund ist derzeit nicht befahrbar. Der Hauptbahnhof Hagen sei wegen eines Wassereinbruchs gesperrt. Auch auf der Strecke von Köln nach Koblenz über Bonn Hauptbahnhof könnten keine Züge fahren.

Erhebliche Einschränkungen gebe es zudem auf der Strecke von Köln nach Dortmund durchs Ruhrgebiet. Züge aus dem Norden und Osten endeten in Münster, Hamm und Dortmund. Aus dem Süden endeten die Verbindungen in Koblenz oder Köln.

Der Fernverkehr von bzw. nach Brüssel ist laut Bahn unterbrochen. Die Fernverkehrszüge zwischen Köln und Bruxelles-Midi fallen aus. 

Ein Helfer pumpt Wasser aus dem Bahnhof Hagen ab. | AFP

Der Bahnhof in Hagen ist wegen Überschwemmung gesperrt. Bild: AFP

Aufgrund von Streckensperrungen fahren zudem zahlreiche S-Bahn- und Regionallinien nicht oder nur eingeschränkt. Eine aktuelle Übersicht der Behinderungen ist hier abrufbar.

Noch tagelange Behinderungen

Reisende sollten sich vor Fahrtantritt im Internet oder in der DB-Navigator-App über ihre Verbindung informieren. Fernverkehrtickets für Fahrten, die von den Unwettern betroffen sind, behalten nach Angaben der Bahn ihre Gültigkeit und können bis zu sieben Tage nach Ende der Störungen entweder flexibel genutzt oder kostenfrei storniert werden.

Wann die Einschränkungen aufgehoben werden können, ist noch offen: An vielen Stellen ist es zu überspülten Gleisen, Fahrbahnstörungen und Beschädigungen von Betriebsanlagen gekommen. Eine Erfassung der Unwetterschäden sei erst mit abfließenden Wassermassen möglich.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 15. Juli 2021 um 14:00 Uhr.