Der Ökonom Ottmar Edenhofer blickt bei der Verleihung des Deutschen Umweltpreises in die Kamera. | Bildquelle: dpa

Auszeichnung für CO2-Bepreisung Ökonom Edenhofer erhält Umweltpreis

Stand: 25.10.2020 15:36 Uhr

Der Deutsche Umweltpreis ist in diesem Jahr unter anderem an den Direktor des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung, Edenhofer, verliehen worden. Bundespräsident Steinmeier würdigte ihn als "Querdenker im besten Sinne".

Der Wirtschaftswissenschaftler Ottmar Edenhofer aus Potsdam und das Unternehmer-Geschwisterpaar Annika und Hugo Sebastian Trappmann aus Limburg sind mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet worden. Sie erhielten die mit 500.000 Euro dotierte Auszeichnung zu gleichen Teilen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der sich wegen der Corona-Infektion eines Personenschützers in Quarantäne befindet, hielt seine Rede per Videobotschaft.

Wichtige Beiträge zu mehreren Klimaabkommen

Steinmeier würdigte Edenhofer, der seit 2018 Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) ist, als "Querdenker im besten Sinne", der den Papst genauso wie die Weltbank und die Bundesregierung berate. Edenhofer erhielt den Preis unter anderem für seinen Vorschlag einer CO2-Bepreisung, mit dem er erheblich zur Einigung der Bundesregierung auf ein Klimapaket beitrug. "Ohne Menschen wie Sie hätte es das Pariser Klimaabkommen nicht gegeben und auch nicht das deutsche Klimapaket", sagte Steinmeier.

Die Geschwister Trappmann aus dem hessischen Limburg wurden als Chefs einer Blechwarenfabrik für den besonders sparsamen Einsatz von Energie und Ressourcen in ihrem Unternehmen ausgezeichnet.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. Oktober 2020 um 15:00 Uhr.

Darstellung: