Ein Kinder- und Jugendarzt impft einen Jugendlichen | dpa

STIKO-Empfehlung Corona-Impfung für Kinder mit Vorerkrankung

Stand: 09.12.2021 17:15 Uhr

Die Ständige Impfkommission will die Corona-Impfung für Kinder von fünf bis elf Jahren mit Vorerkrankungen und Kontakt zu Risikopatienten empfehlen. Für alle anderen Kinder soll eine Impfung bei "individuellem Wunsch" möglich sein. 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) will Corona-Impfungen für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren mit bestimmten Vorerkrankungen empfehlen.

Die Impfempfehlung gelte auch für Kinder, in deren Umfeld sich Personen mit dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs befänden, die selbst nicht durch eine Impfung geschützt werden könnten.

Aber auch gesunde Kinder sollen auf "individuellen Wunsch" und nach ärztlicher Aufklärung geimpft werden können, teilte das Expertengremium zu einem Beschlussentwurf mit.

Impfstoff für Kinder bereits freigegeben

Es handelt sich noch nicht um eine finale Empfehlung. Es läuft nun noch ein Abstimmungsverfahren mit Fachgesellschaften und Ländern. Änderungen seien noch möglich. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte Ende November grünes Licht für den Einsatz des Impfstoffs bei Kindern gegeben.

Die Impfungen sollen demnach mit zwei Dosen im Abstand von drei bis sechs Wochen erfolgen. Ziel der Impfempfehlung sei es, "unter anderem schwere Covid-19-Verläufe und Todesfälle bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren zu verhindern".

Zumeist symptomlose Verläufe

Angesichts der derzeitigen Corona-Lage werde sich auch ein Großteil der Kinder "mittelfristig" anstecken. Dabei verliefen die allermeisten Infektionen in der Altersgruppe symptomlos. Für gesunde Kinder ohne Vorerkrankungen sei daher von einer Impfempfehlung abgesehen worden, zumal das Risiko von seltenen Nebenwirkungen aufgrund der eingeschränkten Datenlage "derzeit nicht eingeschätzt werden kann", wie das Gremium erklärte.

Der Kinderimpfstoff von BioNTech/Pfizer soll am Montag in Deutschland und die anderen EU-Länder geliefert werden. Das Bundesgesundheitsministerium hatte erklärt, Deutschland bekomme dann 2,4 Millionen Dosen auf einen Schlag, weitere Lieferungen soll es 2022 geben. Ursprünglich sollte der Kinderimpfstoff erst ab dem 21. Dezember verfügbar sein.

Die Verbände der deutschen Kinder- und Jugendärzte schlossen sich der Empfehlung der STIKO an. Auch der vorgezogene Start der Auslieferung des Impfstoffs werde ausdrücklich begrüßt, teilten die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte mit.

Niedergelassene Ärzte impfen

Viele deutsche Bundesländer hatten in den vergangenen Tagen bereits angekündigt, wann genau sie mit den Kinderimpfungen in gesonderten eigenen Impfstellen oder an besonderen sogenannten Kinderimpftagen beginnen wollen. So wird dies etwa in Bremen und Schleswig-Holstein ab Dienstag der Fall sein, in Berlin ab Mittwoch. Die meisten Kinderimpfungen dürften indes über niedergelassene Ärzte erfolgen, die die Kinder ohnehin betreuen.

Die Impfung für Kinder enthält ein Drittel einer Erwachsenen-Dosis und wird ebenfalls zweimal im Abstand von drei Wochen in den Oberarm verimpft. In Deutschland gibt es etwa 4,5 Millionen Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren.

Auf die Entscheidung der STIKO war mit Spannung gewartet worden, weil sich Ärzte in Deutschland in aller Regel an deren Beschlüssen orientieren und nur auf Basis ihrer Empfehlungen impfen.

Keine Sicherheitsbedenken in USA

Die EMA erklärte, bisher gebe es keine Sicherheitsbedenken aus der Impfkampagne für Kinder in den USA. Dort haben nach der Zulassung durch die Arzneimittelbehörde FDA Ende Oktober unter den Fünf- bis Elfjährigen bisher rund fünf Millionen Kinder eine Impfdosis erhalten, vollständig geimpft sind 1,86 Millionen.

Empfehlung für Jugendliche ab zwölf Jahren im August

Bei der EU-Zulassung des Impfstoffs ab zwölf Jahren im Mai hatte die STIKO zunächst ebenfalls nur Impfungen von Jugendlichen mit Vorerkrankungen empfohlen. Erst im August hatte sie diese dann allen ab zwölf empfohlen und auf eine breitere Datengrundlage verwiesen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 09. Dezember 2021 um 15:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Moderation 09.12.2021 • 21:07 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Schließung der Kommentarfunktion Liebe User, um Ihre Kommentare zum Thema „Corona“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: meta-Link → https://meta.tagesschau.de/id/151022/drosten-zu-omikron-wir-brauchen-je… Viele Grüße Die Moderation