Schülerinnen und Schüler nehmen am Geografieunterricht mithilfe von Laptops und Tablets teil.

GEW-Studie Kluft bei Digitalisierung an Schulen

Stand: 01.06.2021 13:35 Uhr

Deutsche Schulen sind beim Thema Digitalisierung weiterhin nicht gut aufgestellt. Das geht aus einer neuen Studie hervor. Große Sorgen bereitet den Forschern die Kluft zwischen "Vorreiter"- und "Nachzügler"-Schulen.

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in den Schulen zwar beschleunigt, doch es gibt weiterhin deutliche Lücken bei der technischen Ausstattung. Wie aus einer repräsentativen Studie der Universität Göttingen hervorgeht, stellt beispielsweise jede zweite Schule kein WLAN für Schüler bereit.

Geringe Medienkompetenz

Zudem habe sich eine deutliche Kluft zwischen einzelnen Schulen etwa in Sachen digitaler Kompetenz gebildet, erklärte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Ergebnisse der Umfrage präsentierte. Demnach sind etwa ein Drittel der Schulen sogenannte "Nachzügler" in Sachen Digitalisierung, zwölf Prozent sind "Vorreiter". "Die Unterschiede sind gravierend", sagte Studienleiter Frank Mußmann von der Universität Göttingen.

Das wirkt sich offenbar auch auf die grundlegende Medienkompetenz aus: So sei beispielsweise nur ein Drittel der Jugendlichen an Nachzügler-Schulen in der Lage zu überprüfen, ob Informationen, die sie im Internet finden, vertrauenswürdig sind. "Es ist nicht gut für eine Demokratie, wenn nur 34 Prozent der Schüler in Nachzügler-Schulen lernen, wie sie prüfen können, ob sie sich auf Informationen im Internet verlassen können", sagte Mußmann. An den Vorreiter-Schulen seien es dagegen 62 Prozent.

Höhere Arbeitsbelastung für Lehrer

Auch die Arbeitsbelastung der Lehrer sei noch einmal gewachsen. "Das Lernen mit digitalen Medien und Tools wird an deutschen Schulen extrem ungleich umgesetzt", hieß es. An Nachzügler-Schulen seien die digitale Infrastruktur oder die Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte deutlich schlechter. Nur 57 Prozent der Lehrkräfte arbeiteten an Schulen, an denen es für den Unterricht genügend digitale Geräte gebe.

Diese digitale Kluft gefährde die Kompetenzentwicklung und die gleichberechtigte Teilhabe. Für die Studie waren Anfang 2021 bundesweit mehr als 2700 Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I und II befragt worden.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 01. Juni 2021 um 12:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 01.06.2021 • 21:28 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation