Eine VW-Mitarbeiterin wird im Coronatest-Container auf dem Werksgelände der Volkswagen AG auf Covid-19 getestet | Bildquelle: dpa

Coronavirus in Deutschland Massiver Anstieg bei Neuinfektionen

Stand: 08.10.2020 06:30 Uhr

Werte wie diesen gab es zuletzt während der Corona-Hochphase Anfang April: Das Robert Koch-Institut hat mehr als 4000 Neuinfektionen gemeldet. Auch der Anteil der positiven Tests stieg rapide.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist sprunghaft angestiegen. Die Gesundheitsämter hätten 4058 neue Corona-Infektionen innerhalb der vorangegangenen 24 Stunden gemeldet, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Das sind über 1200 Fälle mehr als am Mittwoch, als mit 2828 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert seit April gemeldet worden war. Ein höherer als der nun gemeldete Wert war zuletzt Anfang April erreicht worden.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut RKI mindestens 310.144 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 8.10., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9578. Das sind 16 mehr als am Vortag. Rund 269.600 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Die Rate der positiven Tests stieg stark an und lag in der Woche vom 28. September bis zum 2. Oktober bei 1,64 Prozent. In der Woche zuvor waren es 1,22 und davor 1,16 Prozent gewesen.

Länder verschärfen Maßnahmen

Als Reaktion auf die steigenden Fallzahlen hatten die Bundesländer am Mittwoch mehrheitlich beschlossen, dass innerdeutsche Urlauber aus Risikogebieten nur dann beherbergt werden dürfen, wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten negativen Corona-Test vorweisen können. Greifen soll dies für Reisende aus Gebieten mit mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen.

Fünf Länder gaben zu dem Beschluss aber abweichende Erklärungen ab. Thüringen machte deutlich, dass es ein Beherbergungsverbot nicht mittragen wolle, Berlin will zumindest nicht sofort einsteigen. Niedersachsen und Bremen wollen prüfen. Mecklenburg-Vorpommern will bei noch strengeren Quarantäneregeln bleiben.

Neue Corona-Höchstwerte und Reiseregeln
Evi Seibert, ARD Berlin
08.10.2020 08:23 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau am 08. Oktober 2020 um 09:00 Uhr.

Darstellung: