Ostermarsch in Frankfurt/Main, Römerplatz | dpa

Traditionelle Ostermärsche Tausende demonstrieren für Frieden

Stand: 05.04.2021 17:21 Uhr

In etlichen Städten haben Menschen für mehr Frieden in der Welt demonstriert. Durch die Pandemie und die Corona-Maßnahmen sind die traditionellen Ostermärsche aber eher klein ausgefallen.

Bei den traditionellen Ostermärschen haben am Wochenende in ganz Deutschland Tausende Menschen für mehr Frieden in der Welt demonstriert. In München zum Beispiel forderten nach Angaben des Veranstalters rund 1000 Demonstranten unter anderem die Abschaffung von Atomwaffen. Sie sprachen sich auch gegen den Einsatz von Kampfdrohnen bei Kriegseinsätzen aus. Die Polizei sprach allerdings nur von rund 250 Teilnehmern.

Für das Treffen des Friedensforums Nürnberg waren 300 Menschen angemeldet. Redner wiesen darauf hin, dass die Ostermärsche in Nürnberg seit mittlerweile 60 Jahren stattfänden. Die Teilnehmer demonstrierten unter anderem gegen die Anschaffung bewaffneter Drohnen und forderten einen "Lockdown für Rüstung". Die wirtschaftliche, politische und militärische Konfrontation mit Russland und China berge ein enormes Kriegspotenzial, hieß es.

In Nordrhein-Westfalen zogen Demonstranten an den Ostertagen nach einer Kundgebung in Dortmund mit Fahrrädern durch das Ruhrgebiet. In Münster setzten sich nach Polizeiangaben über 100 Aktivisten zu einer Osterfahrrad-Friedenstour in Bewegung: Die Demonstration vor den Werkstoren der Urananreicherungsanlage Urenco im münsterländischen Gronau sei friedlich und Corona-konform verlaufen, berichtete die örtliche Polizei auf Anfrage. Auf Transparenten forderten die Demonstranten unter anderem: "Stopp Urenco".

Aktionen in rund 100 Städten

In Mainz in Rheinland-Pfalz kamen laut Polizei etwa 100 Menschen zum Ostermarsch. In Frankfurt beteiligten sich laut Veranstalter rund 1000 Menschen. In Stuttgart nahmen nach Auskunft von Dieter Lachenmayer, der als Koordinator des Friedensnetzes Baden-Württemberg seit Jahren die Ostermärsche im Südwesten organisiert, rund 800 Menschen an der Kundgebung teil.

Demonstrationen gab es unter anderem auch in Düsseldorf, Saarbrücken, Hamburg und Nürnberg sowie auf Rügen. Getragen werden die Aktionen von verschiedenen Parteien, kirchlichen Gruppen, Friedensgruppen und etwa den Klimaaktivisten von Fridays for Future.

Ostermarsch Hamburg | dpa

Rund 500 Friedensaktivisten der traditionellen Ostermärsche haben in der Hamburger Innenstadt für Frieden und Abrüstung demonstriert. Statt eines Protestzuges wurden parallel drei Kundgebungen unter Corona-Hygienebedingungen veranstaltet, die zum Teil von heftigem Schneetreiben begleitet wurden. Bild: dpa

Die Friedensbewegung zog eine positive Bilanz der diesjährigen Ostermärsche. Nachdem wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr fast ausschließlich online für Frieden geworben wurde, habe es in diesem Jahr an den Ostertagen bundesweit rund Hundert Aktionen für Frieden, Abrüstung und Gerechtigkeit gegeben, erklärte das Netzwerk Friedenskooperative in Bonn. Trotz der schwierigen Umstände hätten sich zahlreiche Menschen beteiligt, ergänzend habe es aber auch wieder virtuelle Veranstaltungen gegeben.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 05. April 2021 um 17:00 Uhr.