Der Parteitag der Linken kann wegen Corona nicht stattfinden | dpa

Treffen in Erfurt Linke sagt Parteitag ab

Stand: 27.10.2020 20:48 Uhr

Die Linke sagt ihren für das Wochenende geplanten Parteitag endgültig ab - und damit auch die Wahl einer neuen Führung. Wann und wie die Wahl nachgeholt werden soll, ist noch völlig unklar.

Die Linke hat den für das Wochenende in Erfurt geplanten Parteitag wegen der Corona-Pandemie endgültig abgesagt. Der Parteivorstand beschloss, dass das schon einmal von Juni auf Ende dieses Monats verschobene Treffen erneut nicht stattfindet. "Die weiter ansteigenden Corona-Infektionszahlen machen diesen Schritt leider unausweichlich", teilte die Partei mit.

Drei Alternativen zu Parteitag

Wann und wie die eigentlich geplante Wahl einer neuen Parteiführung nachgeholt wird, ist demnach noch offen. Als Alternative werden den Angaben zufolge drei Möglichkeiten diskutiert: eine Verschiebung des Parteitags ins nächste Jahr, eine dezentrale Veranstaltung an verschiedenen Standorten oder ein baldiger digitaler Parteitag mit anschließender Briefwahl.

Zuletzt war in der Partei eine Verkürzung des Delegiertentreffens auf einen Tag diskutiert worden, um wenigstens die nötigen Wahlen vornehmen zu können.

Wahlen für Führung und Vorstand geplant

Die Linke muss turnusmäßig eine neue Parteiführung wählen. Das bisherige Vorsitzendenden-Duo aus Katja Kipping und Bernd Riexinger tritt nach acht Jahren im Amt nicht erneut an. Um die Nachfolge bewerben sich die hessische Fraktionsvorsitzende Janine Wissler und die Thüringer Landeschefin Susanne Henning-Wellsow. Auch die restlichen Mitglieder des Parteivorstandes müssen neu gewählt werden.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 28. Oktober 2020 um 01:00 Uhr.