Sendungsbild

Lauterbach in den tagesthemen "Wir haben eine dynamische Situation"

Stand: 29.12.2021 22:11 Uhr

Die derzeitigen Corona-Daten sind kaum aussagekräftig, weil über die Feiertage wenig getestet wird. Gesundheitsminister Lauterbach spricht in den tagesthemen mit Blick auf Omikron von stark steigenden Zahlen - und will daraus Schlüsse ziehen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat abermals darauf hingewiesen, dass die Omikron-Variante in Deutschland auf dem Vormarsch ist.

"Die Omikron-Variante nimmt deutlich zu, insbesondere im Norden des Landes. Wir sehen sehr stark steigende Zahlen in Bremen, in Hamburg, in Schleswig-Holstein, auch in Nordrhein-Westfalen", sagte der SPD-Politiker in den tagesthemen.

Dass sich Omikron dort nun stark ausbreite, hänge zum Teil mit der Nähe zu Dänemark beziehungsweise den Niederlanden zusammen, so Lauterbach weiter. Die beiden Nachbarstaaten sind von Omikron derzeit besonders betroffen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte für Deutschland zuletzt von einem Anstieg der Omikron-Fälle um 26 Prozent binnen 24 Stunden berichtet. Insgesamt ordnet die Behörde 13.129 Infektionen der Omikron-Variante zu - die Dunkelziffer dürfte allerdings hoch sein.

Verdoppelung innerhalb von vier bis fünf Tagen

"Wir haben eine dynamische Situation - das ist schon ein bisschen was anderes als das, was wir vor einer Woche gehabt haben", ergänzte der Bundesgesundheitsminister. Er erwarte eine Verdopplung der Omikron-Fälle innerhalb von vier bis fünf Tagen. Was die Omikron-Verbreitung angehe, unterscheide sich Deutschland nicht stark von anderen Ländern.

"Gute Vorschläge" - spätestens nächste Woche

Es gehe nun darum, zu überlegen, welche Schlüsse daraus gezogen werden müssten - etwa mit Blick auf die Quarantänedauer oder Kontaktreduzierungen, so Lauterbach weiter.

Bis spätestens nächste Woche wolle er "gute Vorschläge" vorlegen, welche weiteren Maßnahmen im Kampf gegen Omikron vonnöten sind. "Wir müssen so etwas sauber vorbereiten, da ist ein Schnellschuss falsch. Der Expertenrat beschäftigt sich derzeit mit dieser Situation, aber auch das Robert Koch-Institut", sagte er.

Lauterbach wies zudem darauf hin, dass die offiziell gemeldeten Corona-Zahlen nicht die tatsächliche Lage widerspiegelten. Die Gründe: Es werde über die Feiertage weniger getestet und die Tests, die gemacht werden, würden verspätet an die Gesundheitsämter gemeldet. Und diese wiederum meldeten die Daten später weiter. "Das ist der Personalnot geschuldet und den Feiertagen", so Lauterbach. Dass in den Gesundheitsämtern zu wenig Personal beschäftigt ist, wolle er im nächsten Jahr ändern.

Erneut appellierte der Gesundheitsminister an alle Bürgerinnen und Bürger, die noch nicht geboostert sind, dies so bald wie möglich zu tun. "Das ist der beste Schutz vor Omikron."

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 29. Dezember 2021 um 23:25 Uhr.