Ein junges Mädchen hält sich die Hände vor ihr Gesicht | Bildquelle: dpa

Polizeiliche Kriminalstatistik 2019 Sexualisierte Gewalt gegen Kinder nimmt zu

Stand: 11.05.2020 17:01 Uhr

In Deutschland werden laut der neuesten Kriminalstatistik Tausende Kinder Opfer von Misshandlung und sexualisierter Gewalt. Das Dunkelfeld sei groß, warnte BKA-Chef Münch.

Von Isabel Reifenrath, ARD-Hauptstadtstudio

Geschlagen und misshandelt wurden im vergangenen Jahr mehr als 4000 Kinder, sexuell missbraucht wurden jeden Tag durchschnittlich 43. Der Chef des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, stellte die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik 2019 vor. Gestiegen ist auch die Zahl der Vergewaltigungsopfer, und und zwar um 20 Prozent auf 235.

Hohe Dunkelziffer

Münch mahnte, dass die Dunkelziffer von Gewalt und Missbrauch in der Familie oder dem häuslichen Umfeld weiterhin sehr hoch sei. Allerdings würden jetzt, während der Corona-Pandemie, noch nicht mehr Fälle von Kindesmissbrauch bei der Polizei gemeldet werden.

Münch befürchtet, dass Misshandlungen nicht auffallen, weil die Kinder nicht mehr zur Schule, in die Kita oder zum Kinderarzt gehen. Deshalb sei es wichtig, Verdachtsfälle zu melden. Auch der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, macht sich Sorgen über die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Der Kinderarzt Ralf Kownatzki und Rainer Becker von der Deutschen Kinderhilfe kritisierten die Gesetzeslage. Becker forderte härtere Strafen bei Kindesmissbrauch.

Starke Zunahme von Kinderpornografie

Besonders stark nahmt auch der Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografien zu. Im Jahr 2019 gab es mehr als 12.000 Fälle - die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet eine Zunahme von 65 Prozent. Das liegt laut dem Bundeskriminalamt daran, dass sich die Behörden der Länder besser auf die vielen Fälle vorbereitet haben und mehr Fällen nachgehen können. Deutsche Ermittler nutzten auch zunehmend amerikanische Daten - wo Facebook und Google verpflichtet sind, Verdachtsfälle zu melden.

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz in Deutschland sei viel zu spät gekommen, kritisierte Becker von der Deutschen Kinderhilfe. Er fordert auch in Deutschland eine umfassende Meldepflicht. Immer häufiger werden Kinderpornos von Schülern und jungen Erwachsenen auf sozialen Netzwerken und per Messenger-Diensten geteilt.

Mehr Prävention sei hier nötig. Die Deutsche Kinderhilfe fordert Studien zu dieser Entwicklung.

Die Zahlen zur Kriminalstatistik 2019
Isabel Reifenrath, ARD Berlin
11.05.2020 13:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 11. Mai 2020 Inforadio um 13:00 Uhr und tagesschau24 um 15:00 Uhr.

Korrespondentin

Isabel Reifenrath  Logo HR

Isabel Reifenrath, HR

Darstellung: