Karl Dall im Jahr 1999 | dpa

Trauer um Komiker-Legende Karl Dall ist tot

Stand: 23.11.2020 20:56 Uhr

Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Der Komiker und TV-Moderator starb an den Folgen eines Schlaganfalls. Dalls Karriere begann mit der Gruppe "Insterburg & Co" und endete mit einer Rolle in der TV-Serie "Rote Rosen".

Der Komiker und TV-Moderator Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren gestorben, wie seine Familie der Nachrichtenagentur dpa mitteilte. Dall habe sich von einem Schlaganfall, den er vor zwölf Tagen erlitten hatte, nicht mehr erholt.

"Friedlich eingeschlafen"

"Trotz Einsatz aller technologischen und intensivmedizinischen Maßnahmen ist er heute friedlich eingeschlafen, ohne vorher noch einmal das Bewusstsein wiedererlangt zu haben. Er hinterlässt eine Ehefrau, Tochter und Enkelin", hieß es in dem Schreiben der Familie. "Er war nicht nur ein beliebter Komiker und Entertainer, sondern vor allem ein außergewöhnlich liebenswerter und netter Mensch."

Dall hatte seit Anfang November die Rolle des Alt-Rockstars Richie Sky in der täglichen ARD-Serie "Rote Rosen" übernommen. In Lüneburg, wo die Telenovela gedreht wird, erlitt er dann am 11. November einen Schlaganfall mit Hirnblutungen.

Frühe Anfänge in den 60er-Jahren

Der Komiker, der wie Otto Waalkes aus Emden stammte, feierte Erfolge auf der Bühne und im Fernsehen. Dabei sah es nach einer solchen Karriere bei ihm lange nicht aus. Einen Beamten wollten die Eltern aus ihm machen, das Lehrerkind selbst sah sich als Fotograf oder Kameramann.

Nachdem er in der zehnten Klasse die Schule abgebrochen hatte, ging er zunächst in die Lehre als Schriftsetzer und hielt sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Schließlich traf er auf den Liedermacher Ingo Insterburg, 1967 schlug die Geburtsstunde für die humoristisch-anarchische Gruppe "Insterburg & Co" und damit auch für Dalls Karriere als Komiker.

Bilderstrecke

Karl Dall - Bilder seiner Karriere

Schauspieler, Sänger und Kalauerkönig

Bevor "Insterburg & Co" Ende der 70er-Jahre auseinanderging, hatte Dall Kontakte zum Fernsehen geknüpft. Er brachte den "Musikladen" mit auf den Bildschirm, assistierte bei Rudi Carrells "Am laufenden Band" und spielte in "Verstehen Sie Spaß?" Telefonstreiche.

Dall probierte in seiner Laufbahn vieles aus, provozierte und polarisierte gern. Mit Schlagern wie "Millionen Frauen lieben mich" platzierte er sich in den Charts. Als Schauspieler stand er für zahlreiche Produktionen vor der Kamera, darunter viele Komödien.

Eigene Formate im Privatfernsehen

Seine Karriere brachte er vor allem Mitte der 80er-Jahre mit dem Einstieg beim frisch gegründeten Privatsender RTL auf Touren. Dort hatte er von 1985 bis 1991 mit "Dall-As" sein eigenes Format. 1992 folgte der Wechsel zu Sat. 1 und "Jux und Dallerei", das bis 1994 zu sehen war. 1995 kehrte Dall zu RTL zurück, moderierte etwa "Karls Kneipe" und wirkte in Rudi Carrells Show "7 Tage - 7 Köpfe" mit. Später war er nur noch selten auf dem Bildschirm zu sehen.

"An eine neue TV-Karriere glaube ich zwar nicht mehr, aber ich würde gern noch einmal zeigen, was ich draufhabe", sagte er kurz vor seinem 76. Geburtstag. "Nur es ist doch so, dass außer Dieter Hallervorden, der es beneidenswert aus der Blödelecke heraus geschafft hat, kaum jemand von uns alten Komikern diese Chance bekommt."

Dall hatte sich derweil auch von der Tourbühne verabschiedet, wo er zuvor mit dem Programm "Der alte Mann will noch mehr" stand. Zuletzt stand er dann für die ARD-Serie "Rote Rosen" doch wieder vor der Kamera.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. November 2020 um 20:00 Uhr.