Smiley-Ballon | Bildquelle: picture alliance / blickwinkel/P

"Glücksatlas" Zufrieden wie nie

Stand: 05.11.2019 12:06 Uhr

Arbeit, Freizeit, Gesundheit, Geld: Um diese Themen geht es im "Glücksatlas". Jedes Jahr erscheint die Zufriedenheitsstudie. Das diesjährige Ergebnis zeigt einen Spitzenwert und ein aufsteigendes Bundesland.

Die Menschen in Deutschland sind laut einer Studie ausgesprochen zufrieden mit ihrem Leben. Das geht aus dem "Glückatlas" hervor, den die Post jedes Jahr herausgibt. Demnach stieg die Zufriedenheit auf einen Indexwert von 7,14 Punkten - so hoch lag der Wert noch nie. Die Skala reicht von null bis zehn.

"Zum Spitzenwert in der Zufriedenheit tragen die anhaltend gute Beschäftigungslage und die positive Entwicklung der Haushaltseinkommen bei sowie eine solide Robustheit der Bevölkerung gegenüber medialen Schlechtwettermeldungen", sagte Bernd Raffelhüschen von der Universität Freiburg, der den Glücksatlas wissenschaftlich mitbetreut.

Von Schleswig-Holstein bis Brandenburg

Und wo leben die glücklichsten Menschen? Wie seit 2013 unverändert in Schleswig-Holstein. Das nördlichste Bundesland erreicht mit 7,44 Punkten den höchsten Wert. Besonders mit der regionalen Attraktivität und der Nähe zu Dänemark punktet das Land. Platz zwei belegt erstmals Hessen, wo die Lebenszufriedenheit im Vergleich zu 2018 auf aktuell 7,31 Punkte anstieg. Hamburg (7,27) verlor einen Rang und landete auf Platz drei.

Brandenburg landete im Glücksranking auf dem letzten Platz. Wie im vergangenen Jahr bildet das Land mit lediglich 6,76 Punkten das Schlusslicht unter den 19 deutschen Regionen.

Insgesamt legte das ostdeutsche Niveau im 30. Jahr des Mauerfalls leicht überdurchschnittlich um 0,11 Zähler auf das Rekordhoch von 7,0 Punkten zu. Der Abstand zum Westen schrumpfte dadurch auf 0,17 Punkte.

Thomas Ogilvie (l-r), Personalvorstand Deutsche Post AG, und Bernd Raffelhüschen, Wirtschaftswissenschaftler und Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, stellen gemeinsam den Glücksatlas 2019 vor | Bildquelle: picture alliance/dpa
galerie

Thomas Ogilvie (links), Personalvorstand Deutsche Post AG, und Bernd Raffelhüschen, Wirtschaftswissenschaftler und Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, haben gemeinsam den Glücksatlas 2019 vorgestellt.

Neunte Ausgabe

Die Post hat den "Glücksatlas" bereits zum neunten Mal erstellt. Er ist laut Auskunft der Post die aktuellste regelmäßige Studie zur Lebenszufriedenheit der Deutschen.

Für die aktuelle Untersuchung wurden Daten des Sozio-oekonomischen Panels (30.000 Befragte pro Jahr) ausgewertet. Außerdem berufen sich die Studienmacher auf mehrere Umfragen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 05. November 2019 um 09:45 Uhr.

Darstellung: