Vom Zoll sichergestellte Pakete mit türkischem Honig | Bildquelle: dpa

Rekordfund in Deutschland 670 Kilogramm Heroin statt Honig

Stand: 18.06.2019 17:23 Uhr

So viel Heroin wurde bisher noch nie auf einen Schlag entdeckt: An der deutsch-polnischen Grenze haben Zollfahnder 670 Kilogramm Heroin in einem Lastwagen entdeckt - getarnt als türkische Spezialität.

Zollfahnder haben 670 Kilogramm Heroin an der deutsch-polnischen Grenze beschlagnahmt. Der Straßenverkaufswert liegt demnach zwischen 40 und 50 Millionen Euro. Es ist die bisher größte Menge Heroin, die auf einen Schlag in Deutschland entdeckt wurde.

"Wir haben uns mit dem Bundeskriminalamt ausgetauscht und auch den Kollegen ist keine größere Menge bekannt", sagte ein Sprecher des Zollfahndungsamtes in Berlin. Das Heroin kam vermutlich aus Afghanistan, dem Iran oder Irak. Es sollte offenbar nach Belgien gebracht werden.

Verpackt als Süßigkeit

Behälter mit Heroin | Bildquelle: REUTERS
galerie

670 Kilogramm Heroin konnten die Zollfahnder sicherstellen.

Das Rauschgift wurde als türkischer Honig getarnt in einem Lkw geschmuggelt. Es sei als "Turkish Delight" in 532 Einheiten verpackt gewesen - mit jeweils 1,3 Kilogramm Heroin, teilten die Ermittler mit. Sie entdeckten es bereits Ende Mai nach einem Hinweis der niederländischen Kollegen.

Gegen den türkischen Lkw-Fahrer wurde Haftbefehl erlassen. Er will den Ermittlern zufolge nichts von der brisanten Ladung gewusst haben.

Heroin wird in Deutschland selten in größeren Mengen abgefangen - im Gegensatz zu Kokain: Zuletzt konnten mehrfach Mengen von mehreren Hundert Kilo bis hin zu mehr als einer Tonne der Droge sichergestellt werden. Vor allem in Containern in Hafen wurden die Ermittler fündig.

Heroin-Rekordfund in Brandenburg
Matthias Bartsch, rbb
18.06.2019 18:01 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 18. Juni 2019 um 18:28 Uhr.

Darstellung: