Christopher Nkunku (Leipzig) jubelt nach seinem Tor zum 0:1 mit Andre Silva | IMAGO / Ulrich Hufnagel

DFB-Pokal Nkunku schießt Leipzig ins Halbfinale

Stand: 02.03.2022 20:40 Uhr

Zwei frühe Tore von Goalgetter Christopher Nkunku haben RB Leipzig am Mittwochabend (02.03.2022) den Weg ins Pokal-Halbfinale geebnet. Der Matchplan von Zweitligist Hannover 96 war von Beginn an nicht aufgegangen.

Nkunku brachte die Gäste aus Sachsen in der 17. Minute in Führung und erhöhte kurze Zeit später (22.) zum 2:0. Vor beiden Toren war Hannover weit aufgerückt, Leipzig konterte die Niedersachsen jeweils effizient aus. Beim ersten Treffer bediente Dani Olmo de Torschützen, bei Tor Nummer zwei wurde Nkunku mit einem schönen Steilpass von Joska Gvardiol bedient.

Der 24 Jahre alte Angreifer war bei Paris Saint-Germain nicht an Weltstars wie Neymar und Kylian Mbappé vorbeigekommen, wechselte deshalb 2019 nach Leipzig - und hat nun in dieser Saison in vier Wettbewerben bereits 25 Tore in 36 Pflichtspielen erzielt.

Silva mit dem Schlusspunkt

Hannover konnte seine Leistung vom Achtelfinal-Sieg über Borussia Mönchengladbach nicht wiederholen und musste Mitte der zweiten Hälfte den dritten Treffer von Konrad Laimer hinnehmen. Auch hier fiel wenig später ein weiterer Treffer, als André Silva das 4:0 markierte (72.). Der vierte Treffer war der Schlusspunkt in der unterm Strich sehr einseitigen Partie.

"Wir spielen viel ruhiger. Auch einen Teil gelassener. Wir haben wieder diese Reife in unserem Spiel", sagte Leipzigs Kevin Kampl, "wir sind total dominant aufgetreten. Wir stehen absolut verdient im Halbfinale." Das Team wisse, "was für ein geiles Gefühl das im Finale ist, wir wollen Geschichte schreiben", fügte der 31-Jährige an.

Leipzigs Trainer Domenico Tedesco hatte zwar im Vergleich zum 1:0 am Sonntag in Bochum kräftig rotiert. Mit sieben Neuen in der Startelf gewann der Bundesligist aber bereits nach einer Viertelstunde die nötige Sicherheit.

Hannovers Mut wird mehrfach bestraft

Insgesamt war Hannover vor 25.000 Zuschauern vor allem im ersten Spielabschnitt zu harmlos und wurde zusätzlich für den zwischenzeitlich aufkeimenden Mut bestraft. Vom Hannoveraner Aufschwung in der 2. Liga mit zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen war nicht mehr viel zu sehen. RB hatte die Partie jederzeit unter Kontrolle und machte nach der komfortablen Führung zur Halbzeit im zweiten Spielabschnitt alles klar. Leipzig zog zum dritten Mal in seiner Vereinsgeschichte in Pokal-Halbfinale ein.

Hannover in Sandhausen, Leipzig gegen Freiburg

In der 2. Bundesliga geht es für die 96er am Samstag (05.03.2022, 13.30 Uhr) beim SV Sandhausen weiter. Eine Klasse höher empfängt der RB Leipzig am selben Tag den SC Freiburg.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. März 2022 um 21:00 Uhr.