Ein Mitarbeiter von einem Corona-Testzentrum macht auf einem Parkplatz des Hamburger Tierparks Hagenbeck bei einem Autofahrer einen Corona-Test.  | dpa

Corona-Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz steigt erneut

Stand: 20.07.2021 12:37 Uhr

Seit zwei Wochen steigt die Inzidenz in Deutschland - sie liegt nun bei 10,9. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen lag um mehr als 500 höher als vor einer Woche. Mindestens einmal geimpft sind inzwischen 60 Prozent der Bevölkerung.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit zwei Wochen kontinuierlich an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt sie nun bei 10,9. Am Vortag betrug der Wert 10,3, beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli 4,9. Den Angaben zufolge meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI zuletzt binnen eines Tages 1183 Corona-Neuinfektionen. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 646 Ansteckungen gelegen.

Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 34 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 26 Tote gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.746.410 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.397.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen sogenannten Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

60 Prozent mindestens einmal geimpft

Das hängt auch damit zusammen, dass immer mehr Menschen in Deutschland immunisiert sind. Gesundheitsminister Jens Spahn schrieb auf Twitter, dass nun 60 Prozent der Bürgerinnen und Bürger - 49,9 Millionen Menschen - mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft sind. Dies sei ein "wichtiger Meilenstein". Den vollen Impfschutz haben inzwischen 38,8 Millionen Menschen, das sind laut Spahn 46,7 Prozent.

Der Gesundheitsminister rief dazu auf, die Impfungen gegen das Coronavirus weiter wahrzunehmen. "Für einen sicheren Herbst und Winter brauchen wir allerdings noch mehr, die mitmachen und so sich und andere schützen", schrieb er.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte vergangene Woche mit Verweis auf Fachleute gesagt, in Deutschland müssten Impfquoten von 85 Prozent unter den Zwölf- bis 59-Jährigen erreicht werden. Bei den Über-60-Jährigen müsse die Quote bei 90 Prozent liegen, um angesichts der Verbreitung der Delta-Variante einen neuen starken Anstieg der Fallzahlen zu vermeiden.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 20. Juli 2021 um 11:00 Uhr.