Eine Krankenschwester betrachtet in Schutzkleidung und mit einer Atemmaske zwei Abstrichröhrchen. | picture alliance/dpa

Infektionszahlen Zu früh für einen Trend

Stand: 22.03.2020 20:59 Uhr

In Deutschland sind erneut weniger Neuansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Laut Robert Koch-Institut sind 18.610 Menschen infiziert. Ob sich die Ausbreitung wirklich verlangsamt, zeigt sich aber erst in den nächsten Tagen.

Das Robert Koch-Institut hat heute 18.610 Infizierte in Deutschland gemeldet - und damit 1948 mehr als am Vortag. Noch immer breitet sich das Coronavirus also in Deutschland aus, doch auf den ersten Blick etwas langsamer als an den Tagen zuvor.

Denn laut den Zahlen des RKI ist damit die Zahl der Neuansteckungen den vierten Tag in Folge rückläufig, am Samstag war die Zahl der Fälle noch um 2705 gewachsen.

Verlangsamt sich die Ausbreitung?

"Diese Zahlen muss man aber mit Vorsicht genießen", bewertet Markus Grill vom Rechercheverbund von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" die neuesten Fallzahlen.

Denn das RKI selbst weist darauf hin, dass nicht alle Gesundheitsämter am Wochenende neue Zahlen lieferten und die fehlenden Daten erst am Montag einlaufen und damit erst am Dienstag vollständig in der Statistik erscheinen. "Erst dann wird man sehen, ob es tatsächlich zu einer Verlangsamung kommt", so Grill.

Reale Zahlen erst Anfang der Woche

Der tatsächliche Anstieg der Fallzahlen wird wahrscheinlich also höher ausfallen. Die Zahl der Toten nannte das Institut mit 55.

Die in der US-Stadt Baltimore ansässige Johns-Hopkins-Universität (JHU), die Daten aus verschiedenen Quellen direkt auswertet und die Fälle in den vergangen Tagen immer etwas früher verzeichnete als das RKI, meldete am Abend 23.974 Infizierte und 92 Tote.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. März 2020 um 17:15 Uhr.