Ein DB Zug im Bahnhof. | Bildquelle: dpa

Kabelbrände an Gleisen Massive Störungen im Zugverkehr

Stand: 19.06.2017 10:02 Uhr

Kabelbrände haben in mehreren Regionen Deutschlands zu Störungen im Zugverkehr geführt. Betroffen waren unter anderem Hamburg, Dortmund und der Großraum um Leipzig und Dresden. Die Deutsche Bahn geht von Vandalismus aus.

In mehreren Regionen in Deutschland ist es im Bahnverkehr zu Störungen durch Kabelbrände gekommen. Im Großraum rund um Leipzig, Dresden und Chemnitz sowie in Halle (Saale) hatten die Brände Störungen an Signalanlagen ausgelöst. Ähnliche Beeinträchtigungen gab es auch bei Hamburg und auf der Strecke zwischen Bochum und Dortmund. Deutsche Bahn und Polizei gehen von Vandalismus aus.

Staatsschutz prüft Brände in Hamburg

In Hamburg hätten im Stadtteil Eidelstedt und im Bereich Höltigbaum Kabel neben den Gleisen gebrannt, sagte ein Polizeisprecher. Der Zugverkehr war auf der Strecke Hamburg-Lübeck zwischen Rahlstedt und Ahrensburg unterbrochen. Der Staatsschutz prüft, ob es sich um einen politisch motivierten Anschlag handelt. Am 7. und 8. Juli findet in Hamburg der G20-Gipfel statt.

Auch auf der Strecke zwischen Bochum und Dortmund gab es Verspätungen, hier hatte es laut Bundespolizei in einem Kabelschacht entlang der Bahnstrecke in Dortmund gebrannt. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten hatten Unbekannte in der Nacht zum Montag die Kabel vermutlich mit Brandbeschleuniger angezündet. Bei dem Feuer seien unter anderem Signalkabel beschädigt worden. Wie lange die Beeinträchtigungen noch andauern werden, ist noch unklar.

Über dieses Thema berichtete am 19. Juni 2017 NDR Info um 10:11 Uhr und die tagesschau um 12:00 Uhr.

Darstellung: